Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dress for Success Mann ist nie zu gut angezogen an Bord

Es gibt Frühling-, Sommer-, Herbst- und Wintermode. Und dazwischen phantasievolle Cruise-Collections. Die kleiden nicht nur reiche Gattinnen. Davon können sich auch Männer inspirieren lassen.
22.06.2014 - 12:43 Uhr Kommentieren
Herzogin Kate bevorzugt an Bord den schlichten Matrosen-Look à la Jean-Paul Gaultier. Quelle: Reuters

Herzogin Kate bevorzugt an Bord den schlichten Matrosen-Look à la Jean-Paul Gaultier.

(Foto: Reuters)

Die Deutschen lieben Kreuzfahrten. Nach einer Marktstudie des europäischen Verbandes Clia (Cruise Lines International Association) werden sie noch in diesem Jahr den zweiten Platz hinter den Amerikanern einnehmen. Längst gibt es auch eine spezielle Bode an Bord: Cruise-Collection. So etwas wie Sommermode für den Winter. Wenn die Reichen und Schönen auf der Flucht sind vor schlechtem Wetter, dann brauchen sie feine Fähnchen für tropische Gefilde. Damit hebt der Jet Set ab.

Die Luxus-Label leisten sich mit diesen Zwischenspielen der modischen Jahreszeiten oft eigene aufwendige Shows. Kreuzfahrt-Mode, das klingt nach figurbetonenden gerüschten Badeanzügen und farbenfrohen Flattergewändern. Gucci schwelgt für 2015 in verführerischen Eissorbet-Farben im Stil der Sixties, spielt mit Marine-Elementen wie den extraweiten Hosenbeinen der Matrosen mit vorgeknöpfter Lasche, zeigt brave Hemdblusenkleider zum Aufknöpfen, empfiehlt einen leger luxuriösen Safari-Look für den Landgang.

Der amerikanische Designer Michael Kors ist schon zehn Jahre weiter. Kors huldigt den 70-ern mit Häkelkleidchen und knappen Kombis. Seine Galions-Ikonen: Brigitte Bardot und Jane Birkin.

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle. Quelle: Alexander Basta

Handelsblatt-Autorin Inge Hufschlag schreibt über Mode und Lifestyle.

Beim Reisegepäck haben’s Frauen ja bekanntlich leichter. Zugegeben, nicht alle und nicht immer. Viele Damen packen immer noch viel zu viel ein. Dabei reicht oft kleines Gepäck mit einem ausgetüftelten Mix-and-Match-Konzept.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der schicke Badeanzug wird, kombiniert mit schmalem Bleistiftrock, raffiniertem Mini oder weiten Palazzo-Hosen, zum eleganten Top zur Cocktail-Stunde. Die bodenlange Robe für den Gala-Abend sollte zweiteilig sein. Das Oberteil passt dann später auch mal zur knackigen Jeans, der bodenlange Rock ergibt mit farblich passendem Kaschmir-Pulli den perfekten Dress für die Pool-Party.

    Keine modische Ausrutscher an Bord
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Dress for Success - Mann ist nie zu gut angezogen an Bord
    0 Kommentare zu "Dress for Success: Mann ist nie zu gut angezogen an Bord"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%