Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dresscode für den Sommer Wie Sie sich an heißen Tagen richtig kleiden

Endlich wird's heiß! In den nächsten Tagen soll das Thermometer über 30 Grad steigen. Shirt und Shorts, das geht im Büro selbstverständlich nicht. Wie Sie sich angemessen kleiden, damit die Arbeit nicht zur Tortur wird.
23.07.2012 - 11:01 Uhr 6 Kommentare
Im Büro darf das Sakko ruhig mal weg. Quelle: Yuri Arcurshb. com

Im Büro darf das Sakko ruhig mal weg.

(Foto: Yuri Arcurshb. com)

Düsseldorf Bei hohen Temperaturen jenseits der 30 Grad würde man am liebsten den strengen Dresscode im Büro umgehen und in Shirt, Shorts und Sommerschuhen zur Arbeit gehen. Doch auch im Hochsommer behält die Kleiderordnung ihre Gültigkeit und verlangt nach zugeknöpftem Hemd und langer Hose, egal wie heiß es ist. Personal Shopper und Style Coach Andreas Rose aus Frankfurt weiß, wie man sich bei hohen Temperaturen angemessen kleidet, damit die Arbeit nicht zur Tortur wird.

Während die Kleiderordnung in großen Unternehmen wie Banken, Versicherungen und Anwaltskanzleien streng ist, wird sie in kleineren Firmen meist lockerer angegangen. Wie immer richtet sich der Dresscode danach, in welcher Branche und Position man arbeitet. „Wenn die Krawatte im Unternehmen Vorschrift ist, fällt auch das Kurzarmhemd weg”, sagt Andreas Rose. “Zur Krawatte gehört einfach ein langärmeliges Hemd, das man aber, wenn es zu heiß wird, hochkrempeln darf.” Er rät zu Hemden aus Sommerwolle, dünner Baumwolle oder Leinen. Die Farbwahl richtet sich auch in diesem Falle nach der Position, die man bekleidet. Je höher der Dienstgrad, desto dunkler sollte die Kleidung sein. Hellbeige Sommeranzüge müssen leider im Schrank bleiben.

Während bei den Männern lange Ärmel Pflicht sind, dürfen sich Frauen etwas luftiger kleiden. Oberteile müssen jedoch weiterhin die Schultern bedecken und über einen Ärmelansatz verfügen. Luftige Spaghetti-Tops, Miniröcke, rückenfreie, bauchfreie und tief ausgeschnittene Oberteile sowie kurze Hosen sind ein absolutes No-Go. Auch Flip-Flops und offenes Schuhwerk sind sowohl bei Frauen als auch bei Männern tabu.

„Männer müssen geschlossene Schuhe tragen. Sandalen eignen sich nur für die Freizeit”, sagt Rose. Bei den Frauen gelten hingegen etwas lockere Regeln. Die Schuhe müssen um die Zehen geschlossenen sein und dürfen nur Ferse zeigen. Hier empfehlen sich Slingpumps oder Ballerinas.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Wer sich bei der Kleiderordnung am Arbeitsplatz bei hohen Temperaturen unsicher ist, sollte seinen Vorgesetzten fragen. Das zeige laut Rose, dass man sich der wichtigen Rolle von beruflicher Kleidung bewusst ist. Er rät, sich deshalb nach dem Outfit des Vorgesetzten zu richten. „Die Kleidung des Chefs zeigt in der Regel, welche Erwartungen er an die Kleidung seiner Mitarbeiter hat.”

    Zu den wohl schlimmsten Modesünden überhaupt gehören laut Rose übrigens kurze Hosen mit Sandalen und Socken. Und das nicht nur im Business.

    Startseite
    6 Kommentare zu "Dresscode für den Sommer: Wie Sie sich an heißen Tagen richtig kleiden"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Die Basis bleibt förmlich. Bei 30 Grad im Schatten darf die Krawatte ruhig mal eine Pause machen. Also Männer: Kragenknöpfe öffnen, aber ansonsten Klasse zeigen!

    • :-)) gefällt mir

    • Ich finde, Maenner ueber 20 sollten in der Oeffentlichkeit keine Shorts oder Bermudas tragen, wollen sie nicht wie kleine Jungs oder Proleten wirken.

    • @Aufgalopp: Danke!!!
      Zum Glück trage ich Füßlinge und keine Socken und solange wir in unseren Büros keine Klima haben erlaube ich mir auch ein Polo und kurze Hosen in gedeckten bis dunklen Farben. Im Sommer ist es nun mal warm und deshalb sollte auch Mann sich entsprechend kleiden dürfen. Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter.

    • Hach, der Dresscode.
      Bin Programmierer. Shorts, Sandalen und ein leichtes, kurzaermeliges Hend aus dem Outdoorladen.

      Haettet ihr halt was gescheites gelernt...

    • Finde ich immer wieder lächerlich, warum bei Männern immer wieder gesagt wird, dass es ein modisches No-Go sei, wenn Sie Sandalen mit Socken und kurze Hose anziehen, selbst in der Freizeit. Was soll man bitte bei 30 Grad machen? Tierisch transpierieren, um kein No-Go zu sein? Sandalen ohne Socken kommen für mich nicht in Frage, da das am Fuß komisch ist und da Männerfüße auch nicht so hübsch wie Frauenfüße aussehen. Ich mag mir nicht mal einen leckeren Männerfuß in einer Sandale vorstellen.
      Wenn man kurze Socken anhat, sieht das auch gar nicht so schlimm aus.
      Außerdem arbeite ich in einem großen Unternehmen, bei dem alle mit kurzen Hemden bei warmem Wetter rumlaufen. Unser ehemaliger Chef hatte auch immer kurze Hemden und Krawatten zusammen an. Das ist halt der Sommer-Business-Look und deutlich besser, als sich mit einem hochgekrempeltem Hemd die Blutzufuhr einzuschränken.
      Einige Leute sind gedanklich nicht einmal weit von der Burka entfernt.


    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%