Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eisbär-Denkmal Wettbewerb über Knut-Skulptur entschieden

„Knut - Der Träumer“ wird zukünftig neben der Bärenanlage im Tierpark Berlin stehen. Ein Nürnberger Bildhauer wird die Skulptur des verstorbenen Eisbären anfertigen. Finanziert wird sie ausschließlich mit Spendengeldern.
13.01.2012 - 15:12 Uhr Kommentieren
An den verstorbenen Eisbären Knut soll bald eine Skulptur im Tierpark Berlin erinnern. Quelle: dpa

An den verstorbenen Eisbären Knut soll bald eine Skulptur im Tierpark Berlin erinnern.

(Foto: dpa)

Berlin Die Entscheidung über das Denkmal für den Eisbären Knut im Berliner Zoo ist gefallen. Aus über 40 Vorschlägen sei der Entwurf „Knut - Der Träumer“ des Nürnberger Bildhauers Josef Tabachnyk ausgewählt worden, teilte die Fördergemeinschaft von Tierpark Berlin und Zoo Berlin mit. Tabachnyk habe schon zahlreiche Skulpturen von Zootieren angefertigt.

Das Denkmal für den am 19. März 2011 gestorbenen Publikumsliebling des Berliner Zoos soll neben der großen Bärenanlage aufgestellt werden. „Knut wird in den Herzen vieler Besucher weiterleben, dennoch gilt es mit dem Denkmal etwas Bleibendes für kommende Generationen zu schaffen, damit die Einzigartigkeit dieser Tierpersönlichkeit erhalten bleibt“, erklärte der Vorsitzende der Fördergemeinschaft, Thomas Ziolko. Das 15 000 Euro teure Denkmal wird über Spenden finanziert. Rund 10 000 Euro sind bisher dafür eingegangen.

Mit dem Knut-Denkmal wird im Berliner Zoo eine Tradition fortgesetzt. Einstige Publikumslieblinge wie das Flusspferd Knautschke und Gorilla Bobby sind dort schon als Skulpturen verewigt. Für Knut-Fans gibt es bereits eine Erinnerungsstätte auf dem Spandauer Friedhof „In den Kisseln“. Neben dem Grab von Knut-Ziehvater Thomas Dörflein ist auch ein Gedenkstein für den Eisbären aufgestellt worden, der zu Lebzeiten rund elf Millionen Zoo-Besucher angezogen hatte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Eisbär-Denkmal: Wettbewerb über Knut-Skulptur entschieden"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%