Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hacker-Angriff Nacktfotos von Scarlett Johansson im Netz

Prominente wie die US-Schauspielerin Scarlett Johansson werden zunehmend Opfer von Hackern. Im September kursierten Nacktfotos der 26-Jährigen im Internet. Das FBI ermittelt.
2 Kommentare

New YorkDas Geschäft mit gestohlenen Daten boomt - nicht nur mit Informationen zu Bankdaten von Steuersündern, sondern auch mit pikanten Fotos von Hollywood-Stars. Nacktfotos von US-Schauspielerin Scarlett Johansson (26) kursierten im September im World Wide Web, wie US-Medien berichten. Sie zeigen Woody Allens Muse so wie Gott sie schuf in ihrem eigenen Schlaf- sowie Badezimmer. Johansson hatte die pikanten Fotos auf ihrem Computer gespeichert und der wurde jetzt offenbar gehackt.

Damit scheint die 26-Jährige nicht allein zu sein. Mittlerweile hat sich sogar die Elite-Polizei der USA eingeschaltet. „Ich kann bestätigen, dass das FBI eine Serie von Computerzugriffen untersucht, die auf bekannte Persönlichkeiten abzielten“, sagte FBI-Sprecherin Laura Eimiller der „Los Angeles Times“. Namen nannte sie jedoch nicht. Laut US-Medien sollen es aber etwa 50 US-Stars, vornehmlich Frauen, sein. Ob die prominenten Opfer um Scarlett Johansson mit noch nicht online gestellten Fotos erpresst werden, ist noch nicht bekannt. Einträglich wäre dieses illegale Geschäft aber auf jeden Fall. Etliche Hacker sind so bereits zu Millionären geworden.

Und die Angriffe auf PCs und Handys von Promis nehmen zu: Erst im Juni waren zwei jugendliche Hacker in Duisburg verurteilt worden, die unveröffentlichte Songs unter anderem von Lady Gaga und Justin Timberlake vorab zum Kauf angeboten hatten. Angeblich soll neben Timberlake im aktuellen Fall auch Johanssons Schauspiel-Kollegin Mila Kunis („Black Swan“) Opfer der Cyber-Attacken geworden sein. Kunis in der Badewanne, Timberlake mit nacktem Oberkörper und einem rosa Slip über den Kopf gezogen sowie eindeutige SMS, die die beiden offenbar getauscht hatten - das alles soll den Hackern in die Hände gefallen sein. Zuletzt war ein auch ein noch nicht unveröffentlichtes Drehbuch von Tom Cruise, die Telefonnummer von Miley Cyrus und intime Fotos der Rapperin Kreayshawn veröffentlich worden. Das in diesem Fall allerdings nicht des Geldes wegen, sondern nur „zum Spaß“, wie die Hackergruppe Anonymus auf „Hollywoodleaks“ mitteilte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • deli
Startseite

Mehr zu: Hacker-Angriff - Nacktfotos von Scarlett Johansson im Netz

2 Kommentare zu "Hacker-Angriff: Nacktfotos von Scarlett Johansson im Netz"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • OH JEE . Mein etwas ist doch nicht Public .
    Mal ganz Ehrlich , sie oder er sieht nicht besser aus, als das was die Welt schon kennt . Nur eine Kuh bring mehr Milch aufs Parkett .

  • Die Fotos kursieren nicht angeblich, sondern tatsächlich. Eine kurze Recherche bei Twitter genügt. Und ausserdem wurde nicht der Computer gehackt, sondern ihr iPhone.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%