Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hotelbewertungen Eine Rangliste als Hoffnungsschimmer der Hotelbranche

Mitten in der größten Krise der Nachkriegszeit werden die 101 besten Hotels Deutschlands ausgezeichnet. Manager und Eigentümer sehen es positiv.
24.10.2020 - 13:08 Uhr Kommentieren
Im Berliner Luxushotel findet die Preisverleihung des Rankings „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ statt. Quelle: Getty Images; Per-Anders Pettersson
Lobby im Adlon

Im Berliner Luxushotel findet die Preisverleihung des Rankings „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ statt.

(Foto: Getty Images; Per-Anders Pettersson)

Düsseldorf Zimmerbuchungen nahe null, drastische Umsatzeinbußen, erste Insolvenzen auch großer Häuser und Ketten, nun auch noch der Wirrwarr ums Beherbergungsverbot: Deutsche Hoteliers sind wie kaum eine andere Branche von der Corona-Pandemie betroffen. Bei vielen geht es derzeit nach einer prosperierenden Phase im vergangenen Jahrzehnt nur noch ums nackte Überleben, das Erwirtschaftete ist aufgebraucht. Sie scheinen also andere Sorgen zu haben, als darüber nachzudenken, wie sie wohl im neuen Ranking „Die 101 besten Hotels Deutschlands“ abgeschnitten haben. 

Am 22. November findet im Berliner Luxushotel Adlon Kempinski nun in exklusivem Rahmen die Preisverleihung der Rangliste statt. Es ist auf wissenschaftlicher Grundlage unter Trägerschaft des Institute for Service  & Leadership Excellence (Schweiz) und mit dem Handelsblatt, der führenden Tourismus-Universität IUBH und dem Fachblatt „Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ als Partner entstanden. 

Doch trotz der aktuellen Misere der deutschen Beherbergungslandschaft scheint die Rangliste für deutsche Spitzenhoteliers auch so etwas wie ein Hoffnungsschimmer in harten Zeiten zu sein. „Service-Exzellenz und Qualität stehen auch für Sicherheit, und diese ist und wird auch zukünftig für die internationalen Reisenden maßgeblich sein“, sagt etwa Ingo C. Peters, Manager des Hamburger Hotels Fairmont Vier Jahreszeiten, dem Handelsblatt. „Gerade mit Blick auf die Covid-19-Entwicklungen wird dieses Ranking der deutschen Hotellerie sowohl innerhalb der Landesgrenzen als auch im internationalen Vergleich eine messbare Einordnung seitens der Gäste und Kunden ermöglichen. Es ist überfällig und in anderen Ländern längst erfolgreich etabliert.“ 

„Ein kleiner Lichtblick für die derzeit hart getroffene Tourismusbranche“, urteilt auch Adlon-Direktor Michael Sorgenfrey. In Berlin geht man davon aus, dass die exklusive Soiree trotz aller derzeitigen und womöglich noch kommenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens stattfinden wird. „Das Adlon ist perfekt vorbereitet“, sagt Ranking-Initiator und Handelsblatt-Kolumnist Carsten K. Rath mit Blick auf die Abstands- und Versammlungsregeln. „Es wird alles für die Sicherheit der Gäste getan.“ 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Wenn sich dann zehn Tage später am 2. Dezember im Vierjahreszeiten in Hamburg das Who’s who der deutschen Spitzenhoteliers und Eigentümer noch einmal zur Vorstellung des Buchs zum Ranking trifft, werden natürlich auch die Verwerfungen durch die Coronakrise ein Thema sein. „Nachhaltigkeit und New Luxury“ lautet der Titel einer Podiumsdiskussion, für die neben Gastgeber Ingo C. Peters unter anderem Frank Marrenbach (geschäftsführender Gesellschafter Althoff Hotels), Martin R. Smura (CEO Kempinski Hotels), Timo Grünert (Oetker Collection), André Witschi (Aufsichtsratschef Steigenberger) und Jörg Böckeler (Geschäftsführer Dorint) eingeladen sind.

    Welches sind die 101 besten Hotels Deutschlands? Am 27. November 2020 wird die neue Rangliste veröffentlicht.
    Neues Ranking

    Welches sind die 101 besten Hotels Deutschlands? Am 27. November 2020 wird die neue Rangliste veröffentlicht.

    Auch die Luxushotellerie hat in den vergangenen Jahren das Thema Nachhaltigkeit als möglichen Treiber für sich entdeckt; doch wie entwickelt sich das Thema unter sicher ungleich schwierigeren Bedingungen in der Nach-Corona-Zeit? Auf solche Fragen wollen die Diskutanten im Norden Deutschlands Antworten geben.

    Doch zunächst soll weiter östlich in Berlin am 22. November bei einem der weniger Red-Carpet-Events in diesem Herbst und Winter gefeiert werden. Unter allerlei Prominenz wie TV-Koch Tim Mälzer als Laudator und den Eigentümern und Managern vieler deutscher Spitzenhotels mischt sich auch Nico Hoffmann. „Meine Heimat“, sagte der Regisseur, Produzent, Drehbuchautor und Hochschullehrer einmal, „ist das Hotel“. Der Vorstand des Filmunternehmens UFA mit Sitz in Potsdam liebt nach eigener Aussage das Reisen und wird im Rahmen eines Interviews auf der Bühne Einblicke darin geben, was es für ihn auch in Coronazeiten bedeutet, in einem Hotel zu leben. 

    Im Mittelpunkt aber steht die Bekanntgabe der Spitzenadressen in der deutschen Hotellerie: der 101 besten von mehr als 11.000 Hotels. Auf der Grundlage statistischer Analysen von öffentlichen Bewertungsportalen und anderen Experten-Rankings durch Professoren der IUBH werden die relevanten Häuser besucht und anhand von zehn Qualitätskriterien getestet. 

    Dazu zählen Aspekte wie Haltung und Herzlichkeit des Service, die Kommunikation mit dem  Gast, der USP des Hauses und die entsprechende Umsetzung, die Qualität der Küche sowie Erfahrungen vor und nach dem Besuch. „Als einzige und relevante Rangliste hierzulande schließt sie eine Wissenslücke, indem sie objektive Qualitätsmaßstäbe mit individuell empfundener Kundenzufriedenheit kombiniert“, sagt Carsten K. Rath. „Ein Ranking bringt Einordnung für die Hotels und die Gäste. Nur was gemessen wird, wird verbessert. Ich gehe davon aus, dass die Qualität im Wettbewerb dadurch langfristig weiter steigen wird.“ 

    Vorbild aus der Schweiz

    Was in Deutschland bislang nicht in dieser Form existierte, ist in der Schweiz schon lange etabliert. Karl Wild, der dortige „Mister Hotelrating“, gründete das renommierte Ranking in der „SonntagsZeitung“ vor knapp 25 Jahren. Mit seiner Expertise gab er den Anstoß für das deutsche Pendant. „Das erste Rating 1997 war noch eine abenteuerliche Rangliste“, sagt der Hoteltester und Autor. „Mit den Jahren wurde es immer professioneller. Das ist gut so, denn wir wollen dem Gast mit solchen Ranglisten bei der Orientierung helfen.“

    Den Gästen Orientierung geben – auch für die deutschen Spitzenhoteliers ein Muss in schweren Zeiten. Vor allem die Hinzunahme von Gästebewertungen auf den einschlägigen Portalen ist ein Gradmesser, den die Hoteliers hoch einschätzen. „Die Wahrheit liegt immer im Auge des Gastes“, sagt Althoff-Chef Frank Marrenbach dem Handelsblatt. „Deshalb freuen wir uns auf das objektivste Hotel-Ranking in Deutschland.“

    In dieselbe Kerbe schlägt Cyrus Heydarian, Manager des Breidenbacher Hofs in Düsseldorf, der sich in Zeiten des Lockdowns in seinem Haus sehr allein gelassen fühlte. „Da klingelte manchmal den ganzen Tag kein Telefon“, erzählte er im Sommer dem Handelsblatt. Nun aber blickt er optimistischer nach vorn – auch wegen des aktuellen Rankings. „Reisende sehnen sich nach objektiven Maßstäben und Transparenz in der Bereitstellung von sogenannten ,Bestenlisten‘“, sagt Heydarian. „Das ist gerade gegenwärtig ein Lichtblick in einer dunklen Zeit.“

    Mehr: Transparentes Ranking als Hilfestellung bei der Hotelsuche

    Startseite
    Mehr zu: Hotelbewertungen - Eine Rangliste als Hoffnungsschimmer der Hotelbranche
    0 Kommentare zu "Hotelbewertungen: Eine Rangliste als Hoffnungsschimmer der Hotelbranche"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%