Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Karl Lagergeld in Salzburg Alpenfolklore schlägt jedes Abendkleid

Wer weiß schon, dass es Federschmuckmacher gibt? Chanel führt in einer besonderen Schau in Salzburg die Künste der „kleinen Hände“ vor. Ungewohnt erlesen trat der von Karl Lagerfeld entworfene moderne Trachtenlook auf.
Kommentieren
Trachtenkostüme, Lederhosen, Rüschenkleider
Chanel Metiers d'Art Show in Salzburg
1 von 6

Zur Vorstellung der neuen Chanel-Kollektion in Salzburg erschien der Modedesigner im Trachtenjanker – für die ein Liftboy die Inspiration lieferte.

(Foto: dpa)
Chanel Metiers d'Art Show in Salzburg
2 von 6

Am Dienstag präsentierte „Modezar“ Karl Lagerfeld in Schloss Leopoldskron in der Stadt Salzburg die neue Metiers d’Art-Kollektion von Chanel. Das Model Cara Delevingne defilierte in Lederhosen, bestickten Trachtenkostümen und Rüschenkleidern.

(Foto: dpa)
Chanel Metiers d'Art Show in Salzburg
3 von 6

Auch Kendall Jenner, die Halbschwester von Kim Kardashian, präsentierte die Stücke, die der österreichischen Tracht ähnelten.

(Foto: dpa)
Chanel Metiers d'Art Show in Salzburg
4 von 6

Einige Stücke, wie hier das Kleid, wirkten kostbarer als die meisten Abendroben. Die „Métiers d'Art“-Präsentation ist keine „gewöhnliche“ Schau.

(Foto: dpa)
Chanel Metiers d'Art Show in Salzburg
5 von 6

Das Model Brad Krönig ist mit seinem Sohn Hudson auf dem Laufsteg. Dafür scheut man keine Mühe. Die Räume von Schloss Leopoldskron wurden ausgeräumt und wie ein Salon Privé neu eingerichtet.

(Foto: dpa)
Chanel Metiers d'Art Show in Salzburg
6 von 6

Rund 500 Gäste, darunter die Schauspielerin Geraldine Chaplin und die französische Schauspielerin Astrid Berges-Frisbey (Foto) aus aller Welt reisten für die Schau an.

(Foto: dpa)

SalzburgÜppig mit Delikatessen gefüllte Etageren aus Silber, dunkelrote Samtstühle, zierliche Holztische, fein bemaltes Porzellan und Kerzen überall. Eigentlich wären die Räume des Rokoko-Schlosses Leopoldskron alleine schon prachtvoll genug, doch die Dekoration für die Chanel-Modenschau „Métiers d'Art“ in Salzburg verlieh ihnen am Dienstag noch mehr Eleganz.

Ungewohnt erlesen trat dann auch der von Karl Lagerfeld entworfene moderne Trachtenlook auf. Die lodengrünen Capejacken mit aufwändigen Paspeln, die grauen Strickjoppen mit Borte, die schimmernden Federkielmotive, die folkloristisch bestickten Kleider, ja selbst die dicken Wollstrümpfe wirkten kostbarer als die meisten Abendroben. Passende weiche Alpenhüte rundeten sich in einem perfekten Schwung und waren mit kühnen Federn geschmückt.

Die „Métiers d'Art“-Präsentation ist keine „gewöhnliche“ Schau: Zwar werden auch hier wie bei den etwa zeitgleichen „Prefall“-Präsentationen anderer Häuser Entwürfe für den kommenden Spätsommer gezeigt. Auch handelt es sich um keine Haute Couture in Einzelanfertigung, sondern „Ready-To-Wear“-Entwürfe für die Boutiquen. Doch soll dabei die Expertise der dem Modehaus angegliederten Ateliers im Vordergrund stehen.

Dafür scheut man keine Mühe. Die Räume von Schloss Leopoldskron wurden ausgeräumt und wie ein Salon Privé neu eingerichtet. Rund 500 Gäste, darunter die Schauspielerin Geraldine Chaplin, aus aller Welt reisten für die Schau an.

Die Hüte zum Beispiel stammen von dem Pariser Hutmacher Maison Michel. Einen derartigen Kopfschmuck mit der Hand zu formen, gilt als Kunst für sich. Das Haus übt diese seit Jahrzehnten aus. Für die Federn hingegen zeichnet der Federschmuckmacher Lemarié verantwortlich.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Wenige Käufer können eine derartige Raffinesse bezahlen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Karl Lagergeld in Salzburg - Alpenfolklore schlägt jedes Abendkleid

0 Kommentare zu "Karl Lagergeld in Salzburg: Alpenfolklore schlägt jedes Abendkleid"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.