Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Langenscheidt-Verlag „Ehrenmann/ Ehrenfrau“ ist Jugendwort des Jahres 2018

Ehrenmann schlägt Lauch: Das Jugendwort des Jahres steht fest. Zu besonderen Ehren wäre auch fast FDP-Chef Christian Lindner gekommen.
Kommentieren
Jugendwort des Jahres

"Ehrenmann" und "Ehrenfrau" haben sich gegen 29 andere Begriffe durchgesetzt.

(Foto: dpa)

München„Ehrenmann“ beziehungsweise „Ehrenfrau“ ist das „Jugendwort des Jahres“ 2018. So werde jemand bezeichnet, der etwas Besonderes für einen tut, erklärte der Langenscheidt-Verlag am Freitag in München. Eine 21-köpfige Jury hatte das Wort gewählt Ursprünglich hatten 30 Begriffe zur Auswahl gestanden, die zeigen sollen, wie Jugendliche heute reden.

In einer unverbindlichen Online-Abstimmung konnte seit Ende August aus Wörtern wie „lindnern“ (also lieber etwas gar nicht als schlecht zu machen), „Snackosaurus“ (für einen verfressenen Menschen) oder „Lauch“ (Trottel) gewählt werden. 1,5 Millionen Stimmen wurden abgegeben. Die Jury musste sich dann für eines der beliebtesten zehn Wörter entscheiden.

Spitzenreiter der Abstimmung war „verbuggt“ - für etwas, das voller Fehler ist. 2017 wurde der Ausdruck „I bims“ ausgewählt, ein Synonym für „Ich bin“ und „Ich bin's“. Die jährliche Wahl ist eine Werbeaktion des Verlags.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Langenscheidt-Verlag: „Ehrenmann/ Ehrenfrau“ ist Jugendwort des Jahres 2018"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.