Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rezepte der Burger Bibel So braten sie den perfekten Burger

Ob Bacon-Bomber- oder Vegan-Burger. Hier gibt es die besten Rezepte aus der Burger Bibel. Nicht nur für Gebratenes, sondern auch für Beilagen wie Wasabi-Guacamole, Sour Cream, Coleslaw oder Süßkartoffelpommes.
01.06.2017 - 11:41 Uhr Kommentieren
Bacon-Bomber. Surf'n'Turf. Perfekte vegane Bratlinge. Nicht weniger als „die erste heilige Burger-Bibel“ wollen die Autoren Alexandra Krokha, Alexander Melendez und Marcel Risker geschaffen haben, danach trachtend „vorbildliche fettige Jünger“ um ihr Buch zu scharen. Das wartet nicht nur mit Rezepten zu diversen Burger-Kreationen, Beilagen und Saucen auf, sondern auch mit Geschichtskunde rund um das Objekt der Verehrung, Lebensmittelkunde und Schulungen zum richtigen Küchenequipment. Die Burger Bibel ist bei books4success erschienen. Sie umfasst 208 gebundene Seiten und ist unter der ISBN 9783864703485 zu finden. Quelle: Emil Levy Z. Schramm
Die Burger Bibel

Bacon-Bomber. Surf'n'Turf. Perfekte vegane Bratlinge. Nicht weniger als „die erste heilige Burger-Bibel“ wollen die Autoren Alexandra Krokha, Alexander Melendez und Marcel Risker geschaffen haben, danach trachtend „vorbildliche fettige Jünger“ um ihr Buch zu scharen. Das wartet nicht nur mit Rezepten zu diversen Burger-Kreationen, Beilagen und Saucen auf, sondern auch mit Geschichtskunde rund um das Objekt der Verehrung, Lebensmittelkunde und Schulungen zum richtigen Küchenequipment.

Die Burger Bibel ist bei books4success erschienen. Sie umfasst 208 gebundene Seiten und ist unter der ISBN 9783864703485 zu finden.

Bacon-Bomber- Burger

Du brauchst:
160 g Rindfleisch aus Nacken und Schulter
3-4 Scheiben Bacon
Cheddar nach Bedarf
2 EL Speiseöl
2-3 fein geschnittene Zwiebelringe
Salz
Paprikapulver
Chili
Currypulver
1 Bun
2 EL Barbecuesoße (Rezept auf S.74)
½ Gewürzgurke
1-2 Tomatenscheiben
Salat (Lollo Rossa, Lollo Bionda, Rucola oder Frisée)

PATTY
Das Rindfleisch wird aus dem Nacken und der Schulter zusammengewolft.
Forme es und presse es zu einem 160 g schweren Patty.
Brate das Patty bis zur gewünschten Garstufe. Belege es mit einer Scheibe Cheddar, wenn du möchtest.

Rezepte für ein Halleluja
Die Burger Bibel
1 von 9

Bacon-Bomber. Surf'n'Turf. Perfekte vegane Bratlinge. Nicht weniger als „die erste heilige Burger-Bibel“ wollen die Autoren Alexandra Krokha, Alexander Melendez und Marcel Risker geschaffen haben, danach trachtend „vorbildliche fettige Jünger“ um ihr Buch zu scharen. Das wartet nicht nur mit Rezepten zu diversen Burger-Kreationen, Beilagen und Saucen auf, sondern auch mit Geschichtskunde rund um das Objekt der Verehrung, Lebensmittelkunde und Schulungen zum richtigen Küchenequipment.

Die Burger Bibel ist bei books4success erschienen. Sie umfasst 208 gebundene Seiten und ist unter der ISBN 9783864703485 zu finden.

(Foto: )
Bacon-Bomber-Burger
2 von 9

Das Rezept für den Bacon-Bomber-Burger enthält, wie der Name schon sagt, viel Bacon. Aber es erklärt auch, mit wie viel Öl man den Speck braten sollte, welches Fleisch (Rinder-Nacken und -Schulter) für das Patty verwendet werden und widmet sich im Detail der Zubereitung der Röstzwiebeln. Von der Zutatenliste bis zum Punkt „Anrichten“, der erklärt in welcher Reihenfolge die Komponenten zu stapeln sind, wird die Zubereitung des speckigen Monstrums durchgeplant. Die Autoren haben ihre Leidenschaft längst zum Beruf gemacht und bieten mit ihrem Unternehmen „Burger City Guides“ Kochkurse, kulinarische Städte-Touren und Catering rund um das Thema „Burger“ an.

(Foto: )
Surf´n´Turf
3 von 9

Surf'n'Turf, das ist die Kombination von Meeresfrüchten mit Fleisch – erfunden in den USA ist es in US-Steakhäusern typischerweise die Kombination von Hummer oder Garnelen mit Steak. In der „Bibel“ ist es eine Kreation aus Rinderpatty, in Knoblauch gebratenen Gambas, Salat und selbstgemachter Sauce Béarnaise in einem Brötchen frisch aus dem Ofen. Seinen Ursprung hat die professionelle Burgerkunde laut den Autoren im Kater nach einer durchzechten Nacht – und der Entscheidung, Hamburger statt des traditionellen Sushis zu bestellen. Und dem anschließenden Verlangen mit der Welt zu diskutieren, worauf es bei einer Frikadelle zwischen zwei Brotscheiben wirklich ankommt.

(Foto: )
Vegan-Burger
4 von 9

Auch Fleischverächter kommen im heiligen Buch des Burgers auf ihre Kosten – und das ganz ohne den Einsatz von Tofu. Stattdessen wird ein Bratling aus marokkanisch gewürzten Kichererbsen und einigem mehr geformt, kombiniert mit einer Tomaten-Oliven-Creme. Kritikpunkt: Angesichts der Verwendung von Frischkäse ist der Burger nicht vegan sondern lediglich vegetarisch. Wem die Rezepte im Buch nicht reichen: Die „Bibel“ listet auch die nach Meinung der Autoren 20 besten Burgerläden Deutschlands auf.

(Foto: )
Wasabi-Guacamole
5 von 9

Wer die Wasabi-Guacamole nachkreieren will, der sollte nach Empfehlung der Autoren zunächst ein anderes Rezept aufschlagen und eigene Mayonnaise herstellen. Das Problem: Auch dann braucht der Hobbykoch in spe laut Rezept immer noch einen Thermomix um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. An dieser Stelle wird das Equipment dann leider etwas sehr anspruchsvoll. Dafür gibt es eine Kurzanleitung zur Feststellung des Reifegrads der Avocado.

(Foto: )
Sour Cream
6 von 9

Einfacher wird es bei der Zubereitung der eigenen Sour Cream: Hier reichen die entsprechenden Zutaten, inklusive weißem Balsamico, eine Schüssel und ein Schneebesen. So bleibt natürlich mehr Zeit das „Burger Unser“ nachzubeten. Und sich den zehn Burger-Geboten zu widmen. Das fünfte lautet: „Du sollst aufessen.“

(Foto: )
Coleslaw
7 von 9

Auch der richtigen Beilage widmet sich die Burger-Bibel ausführlich. Eine der gesünderen: Coleslaw-Salat, hierzulande meist als Farmer- oder Krautsalat bekannt. Im anglo-amerikanischen Raum ist er nicht nur zum Burger, sondern generell als Beilage zu Grillgut frisch vom Rost beliebt.

(Foto: )

BACON
Die Baconstreifen werden in 1 EL Öl in der Pfanne kross gebraten.
Lege den Bacon danach auf Küchenpapier und tupfe das überschüssige Fett damit ab.

Röstzwiebeln
Vermenge die Zwiebelringe mit einer guten Prise Salz und lasse sie 10 Min. ruhen.
Gieße das ausgetretene Zwiebelwasser ab und tupfe die Ringe mit Küchenkrepp trocken.
Würze die Ringe kräftig, beispielsweise mit Paprikapulver, Chili und Currypulver.
Nun die Zwiebeln sorgfältig mit den Gewürzen vermischen, bis sie nicht mehr an den Fingern und aneinanderkleben.
Zuletzt werden sie in 1 EL heißem Öl frittiert.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Anrichten
    Über das Patty kommen die kross gebratenen Baconstreifen. Füge etwas Barbecuesoße deiner Wahl hinzu. Wenn du sie nicht selbst machen willst, empfehlen wir Jack Daniel’s Barbecue Sauce Full Flavour Smokey.
    Belege die untere Bun-Hälfte mit Gewürzgurken, Tomatenscheiben und Zwiebelringen. Gib darauf das Patty, die Röstzwiebeln, den Bacon sowie ein paar Salatblätter deiner Wahl.

    Surf’n’Turf-Burger
    Seite 12345678Alles auf einer Seite anzeigen
    0 Kommentare zu "Rezepte der Burger Bibel: So braten sie den perfekten Burger"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%