Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hollywood Komponist Jóhann Jóhannsson in Berlin gestorben

Jóhann Jóhannsson hat zahlreiche Soundtracks zu Hollywood-Produktionen komponiert. Im Alter von nur 48 Jahren ist er in Berlin gestorben.
Kommentieren
Der isländische Komponist erhielt für seine Filmmusik zu „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ einen Golden Globe. Quelle: dpa
Jóhann Jóhannsson

Der isländische Komponist erhielt für seine Filmmusik zu „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ einen Golden Globe.

(Foto: dpa)

BerlinDer Hollywood-Komponist Jóhann Jóhannsson („Die Entdeckung der Unendlichkeit“) ist tot. Der gebürtige Isländer verstarb im Alter von 48 Jahren in Berlin, wie sein Manager Tim Husom der Deutschen Presse-Agentur in der Nacht zum Sonntag bestätigte. Jóhannsson war Berichten zufolge bereits am Freitag gestorben. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt.

Berühmt wurde der Komponist mit seinen Soundtracks zu zahlreichen Filmen, darunter das Stephen-Hawking-Biopic „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ (2014). Für die Filmmusik wurde er 2015 mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Ein Oscar-Nominierung erhielt er 2016 für den Soundrack zu dem Thriller „Sicario“ (2015).

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Hollywood: Komponist Jóhann Jóhannsson in Berlin gestorben"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.