Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hollywood Schauspielerinnen gründen Koalition gegen Belästigung

Frauen, die wegen sexueller Belästigung vor Gericht ziehen, können künftig unter anderem auf die Unterstützung von „Time’s Up“ rechnen. Die Initiative wurde von weiblichen Hollywoodgrößen gegründet.
Kommentieren
Die Schauspielerin gehört zu den Gründerinnen der Initiative Time’s Up. Quelle: Reuters
Jennifer Aniston

Die Schauspielerin gehört zu den Gründerinnen der Initiative Time’s Up.

(Foto: Reuters)

New York Reese Witherspoon, Shonda Rhimes, Jennifer Aniston und viele andere Frauen in Hollywood haben eine Koalition gegen Belästigung gegründet. Die Initiative mit dem Namen Time’s Up (Deutsch: die Zeit ist abgelaufen) ging am Montag mit einem offenen Brief über Unterstützung für Frauen in der Unterhaltungsbranche und anderen Berufsfeldern an den Start. Time’s Up beinhaltet neben einem Fonds zur Verteidigung vor Gericht auch den Einsatz für eine Gesetzgebung gegen Belästigung am Arbeitsplatz.

Time’s Up setzt sich auch dafür ein, dass Frauen aus Solidarität mit Opfern sexueller Belästigung bei der Verleihung der Golden Globes am Sonntag Schwarz tragen.

Der Fonds zur juristischen Verteidigung wird unter anderem von den Schauspielerinnen Meryl Streep und Viola Davis, Sängerin Taylor Swift und Regisseur J.J. Abrams finanziell unterstützt.

In den vergangenen Monaten wurden Dutzende Männer aus Medien und Filmgeschäft der Belästigung und sexueller Übergriffe beschuldigt. Dazu gehören der Produzent Harvey Weinstein, der Fernsehmoderator Charlie Rose und Schauspieler Kevin Spacey.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Hollywood: Schauspielerinnen gründen Koalition gegen Belästigung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote