Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schuh-Streit #cannesheels Nur mit hohen Absätzen auf den roten Teppich

Weil Frauen zur Filmpremiere mit flachen Schuhen erschienen, wurden sie abgewiesen. Das sorgt auf dem Festival von Cannes für heiße Debatten. Im Netz brodelt es. Sexismus? Mit Verzögerung kommt eine Entschuldigung.
Update: 21.05.2015 - 07:26 Uhr Kommentieren
High Heels und Smoking gehören zu Cannes wie die Goldene Palme. Quelle: Reuters
Dresscode

High Heels und Smoking gehören zu Cannes wie die Goldene Palme.

(Foto: Reuters)

Cannes Nach der Abweisung mehrerer Frauen wegen ihres Schuhwerks ist das Filmfestival von Cannes in die Kritik geraten. Das Magazin „Screen International“ berichtete, mehrere Frauen mittleren Alters sei der Zugang zu der Premiere der Lesben-Romanze „Carol“ am Sonntag verweigert worden, weil sie flache Schuhe angehabt hätten.

Die britische Schauspielerin Emily Blunt bezeichnete den Bericht am Dienstag als „sehr enttäuschend“. „Um ehrlich zu sein, sollte jeder in den besten Zeiten flache Schuhe tragen“, sagte die 32-jährige Blunt, die in Cannes den Thriller „Sicario“ vorstellte.

„Man denkt irgendwie, dass es diese neuen Wellen der Gleichberechtigung gibt.“ Der Regisseur von „Sicario“, Denis Villeneuve, witzelte, dass er und seine männlichen Stars Benicio del Toro und Josh Brolin aus Protest hohe Schuhe zur Abendpremiere des Films tragen würden.

Bilder auf Twitter zum Thema #cannesheels

Die Festivalleitung hat mittlerweile eingeräumt einen Fehler begangen zu haben und um Verzeihung gebeten. „Wir entschuldigen uns“, sagte Festivaldirektor Thierry Frémaux am Dienstag bei einem Abendessen im Luxushotel Carlton. Zugleich versuchte er, den Vorfall herunterzuspielen: „Vielleicht gab es einen kleinen Moment des Übereifers.“ Gerichtet war dieser Satz offenbar an das Festival-Personal am roten Teppich.

Der rote Teppich bei den Filmfestspielen in Cannes wird von einer Tradition mit strengen Kleidervorschriften beherrscht. Männer müssen Smoking mit Fliege und schwarzen Schuhen tragen; von Frauen wird erwartet, dass sie Kleider und Schuhe mit Absätzen tragen. Der Dresscode wird von dem Festival zwar nicht explizit erklärt, doch wird er von Sicherheitspersonal oder sogenannten Gastgebern durchgesetzt. Auch Festivalsprecherin Christine Aimé deutete an, dass die Mitarbeiter einen Fehler gemacht hätten.

So lästert das Netz über die Schuhdebatte in Cannes
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Schuh-Streit #cannesheels: Nur mit hohen Absätzen auf den roten Teppich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.