Urlaub Fünf Reisetrends der Deutschen für das Jahr 2019

Die Reisen werden kürzer, die Ziele ungewöhnlicher, sie werden spontaner und flexibler gebucht: Einige Reisetrends für das kommende Jahr.
Kommentieren
Individualität und Spontaneität stehen im nächsten Jahr deutlich im Vordergrund. Quelle: Sunny Cars
Urlaub im Jahr 2019

Individualität und Spontaneität stehen im nächsten Jahr deutlich im Vordergrund.

(Foto: Sunny Cars)

In Zeiten von weltweiten Unruhen und Krisen hatte die Tourismusbranche jahrelang mit einem Problem zu kämpfen: Immer mehr Menschen wollten ihren wohlverdienten Urlaub nur noch an möglichst sicheren Zielen verbringen – und am besten gleich im eigenen Land bleiben. So war Deutschland bei den Deutschen neben traditionellen Urlaubsländern wie Italien, Spanien und Griechenland auch in diesem Jahr als Urlaubsziel wieder gefragt.

Doch das Jahr 2019 naht, und Experten gehen davon aus, dass die genannten Länder bei den Deutschen auch im nächsten Jahr wieder ganz oben auf der Liste stehen werden. Doch welche übergeordneten Trends lassen sich erkennen? Die auf Mobilität und Tourismus spezialisierte Agentur Wilde & Partner hat Spezialisten befragt. Hierhin also geht demgemäß im Wesentlichen die Reise der Deutschen im Urlaubsjahr 2019:

Kurztrips

Wer Erholung in der Natur sucht, kann auch unter nahegelegenen Zielen auswählen. Quelle: pixabay
Ramsau in Bayern

Wer Erholung in der Natur sucht, kann auch unter nahegelegenen Zielen auswählen.

(Foto: pixabay)

Die Zeiten, in denen die Familie das ganze Jahr über für einen Pauschalurlaub gespart hat, sind vorbei. Immer mehr Urlauber wollen auch zwischendurch mal entspannen und nicht drei Wochen am selben Ort verbringen. Kurztrips von weniger als sieben Tagen ermöglichen es Reisenden auch, mehr Abwechslung in die Urlaubsreisen zu bringen.

Immerhin 41 Prozent der von urlaubspiraten.de – das Portal entstand aus einem Reiseblog – Befragten planen im Jahr 2019 mindestens drei oder oder sogar mehr Kurztrips. Bis zu 30 Prozent des kompletten Reisebudgets werden für solche Kurztrips ausgegeben.

Eine Reise von nur ein paar Tagen ist nicht nur etwas für Stadtbesichtigungen (52 Prozent). Denn 56 Prozent der Befragten wollen lieber schwimmen statt shoppen und verbringen ihren Kurztrip am Wasser. Rundreisen fallen mit 37 Prozent gegenüber Städtetour und Strandurlaub etwas ab.

70 Prozent der Befragten wollen im Übrigen mindestens einen Kurztrip innerhalb von Deutschland unternehmen: An- und Abreise sind in der Regel kürzer, die Urlaubstage damit effizienter nutzbar. Und es muss nicht immer Hamburg oder Berlin sein: Rund die Hälfte aller Befragten hat schon mal eine Reise zu einem anderen Ziel als dem Wunschziel gebucht, weil dieses von Touristen überlaufen wäre – „Overtourism“ heißt es im Fachjargon.

Buchungen werden immer spontaner und digitaler

Reiseaktivitäten werden immer öfter spontan und von unterwegs gebucht. Quelle: GetYourGuide
Fahrt mit dem Heißluftballon

Reiseaktivitäten werden immer öfter spontan und von unterwegs gebucht.

(Foto: GetYourGuide)

Von wegen Gang ins Reisebüro – und sogar die Zeit der klassischen Website, die zur Urlaubsbuchung genutzt wird, könnte bald Geschichte sein. Für fast die Hälfte aller Reisebuchungen wird mittlerweile das Smartphone oder Tablet genutzt, möglichst von einer App unterstützt. Für die mobile Ansicht optimiert, lassen sich Reisen fast genauso bequem wie zuhause vom großen Bildschirm aus buchen.

Nicht nur die Reise selbst wird von unterwegs gebucht. Jede zehnte Reiseaktivität – zum Beispiel Tagesausflüge – wird dann zudem am selben Tag gebucht. Hierzu zählen vor allem Hop-on/Hop-off-Bustouren und geführte Bootsfahrten. Die Tendenz dürfte steigend sein, weiß Johannes Reck vom auf kurzfristige Aktivitäten spezialisierten Anbieter GetYourGuide: „Der spontane Unterwegs-Bucher wird zum Standard.“

Neue und ungewöhnliche Ziele auf dem Vormarsch

Die Stadt in der süditalienischen Region Basilikata ist Kulturhauptstadt 2019. Quelle: pixabay
Matera, Italien

Die Stadt in der süditalienischen Region Basilikata ist Kulturhauptstadt 2019.

(Foto: pixabay)

Auch bei den Urlaubszielen hat sich das Verhalten der Reisenden gewandelt: Individuelle Ziele mit mehr Entdeckungspotenzial werden immer beliebter. Im Trend liegen dabei Newcomer wie Uganda und Äthiopien. Wer diese Entfernungen nicht auf sich nehmen will, sollten sich in Richtung Osten orientieren. „Ganz vorne dabei sind Städte wie Riga oder Krakau. Sie liegen vor allem wegen ihres besonders guten Preis-/Leistungsverhältnisses im Trend“, sagt Tobias Boese, Geschäftsführer von weekend.com.

Die europäische Kulturhauptstadt 2019 ist Matera. Der in der süditalienischen Region Basilikata gelegene Ort beherbergt unter anderem das UNESCO-Weltkulturerbe Sassi, eine 7000 Jahre alte Stadt aus Höhlensiedlungen und Felsenkirchen. Wer sich vor Overtourism fürchtet, sollte dieses Ziel sehr bald in Angriff nehmen.

Flexibilität

Wer mit der eigenen Unterkunft verreist, bewahrt sich im Urlaub eine gewisse Spontaneität. Quelle: Christiane Neubauer
Unterwegs im Wohnmobil

Wer mit der eigenen Unterkunft verreist, bewahrt sich im Urlaub eine gewisse Spontaneität.

(Foto: Christiane Neubauer)

Den wachsenden Individualismus im Reisealltag flankiert eine weitere wichtige Komponente: Flexibilität. Denn Marktbeobachtern zufolge verzichten immer mehr Deutsche auf das fertige Paket mit Flug, Hotel und Transfers. Vor allem Autovermietungen profitieren von diesem Trend. So hat unter anderem Sunny Cars für 2019 bereits 20 Prozent mehr Reservierungen vorliegen als noch vor einem Jahr für 2018.

Auch der Wohnmobilverleih McRent erlebt einen regelrechten Run auf Wohnmobile. Gerade junge Menschen haben ein immer größeres Interesse daran, das Hotelzimmer sozusagen mit auf Reisen zu nehmen. Der Anbieter hat seine Angebot um Last Minute Specials aufgestockt – ein Beweis dafür, dass auch im Caravaning-Bereich immer mehr Kurzentschlossene unterwegs sind.

Themen- und Mottourlaube

Fotografie-Trainings erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Quelle: Solamento
Die Kamera im Gepäck

Fotografie-Trainings erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

(Foto: Solamento)

Eine Wein-Tour nach Südfrankreich, das Fotografie-Training in den vereinigten Staaten - wer spezielle Interessen hat, ist in der Regel auch zahlungsbereit. „Insbesondere die zahlungskräftige Gruppe der Best Ager hat die Attraktivität der Themenreisen für sich entdeckt“, sagt Sascha Nitsche, Geschäftsführer des Anbieters Solamento Reisen.

Auch der klassische Wellness-Urlaub ist nach wie vor stark nachgefragt. Große Wellness- und Spa-Anlagen werden nach Expertenmeinung auch im Jahr 2019 gut besucht sein. Hinzu kommen aber nun auch verstärkt Reisen, die nicht nur Entspannung bieten sollen, sondern auch immer öfter Anregungen und Behandlungen zur langfristigen Gesundheitsvorsorge enthalten.

Startseite

Mehr zu: Urlaub - Fünf Reisetrends der Deutschen für das Jahr 2019

0 Kommentare zu "Urlaub: Fünf Reisetrends der Deutschen für das Jahr 2019"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%