Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kolumne: Auf ein Buch Fünf Klassiker, die Sie jetzt lesen sollten

Wann, wenn nicht jetzt? Unser Kolumnist stellt fünf Bücher vor, die Sie schon immer lesen wollten – aber nie die Zeit dafür hatten.
10.04.2020 - 11:17 Uhr Kommentieren
Kolumnist Dennis Fischer verrät, welche Bücher Sie wirklich weiterbringen. Quelle: Sincerely Media/Unsplash
Lesestoff in der Coronakrise

Kolumnist Dennis Fischer verrät, welche Bücher Sie wirklich weiterbringen.

(Foto: Sincerely Media/Unsplash)

Ich habe gerade Mitleid mit all den verheirateten Männern, die ihren Frauen immer gesagt haben: „Ich mache es, wenn ich Zeit habe.“ Diesen Satz habe ich letzte Woche schmunzelnd auf Instagram entdeckt und mich gefragt: „Ist jetzt wirklich die richtige Zeit, um den Keller aufzuräumen?“.

Sollten wir nicht besser gerade in dieser Situation in unsere Weiterbildung investieren? Schon Benjamin Franklin wusste im 18. Jahrhundert: „Eine Investition in Bildung bringt immer noch die besten Zinsen.“ Bevor Sie jetzt also in Aktionismus verfallen, habe ich fünf Weltbestseller für Sie dabei, die Sie in der aktuellen Situation wirklich weiterbringen.

1. Schnelles Denken, langsames Denken

Egal ob man sich die Börsenkurse der letzten Wochen oder die Klopapier-Hamsterkäufe anschaut: Wir handeln deutlich häufiger intuitiv als rational. Eine gute Erklärung für dieses Verhalten liefert Daniel Kahnemann in seinem Buch „Schnelles Denken, langsames Denken“. Er beschreibt zwei Systeme, die uns bei unserer Entscheidungsfindung unterstützen.

Das erste System nennt er kreativerweise „System 1“. Es trifft impulsiv, automatisch und intuitiv Entscheidungen. Es war evolutionär wichtig, um in Notsituationen schnell reagieren zu können und damit das eigene Überleben zu sichern.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Daniel Kahnemann: Schnelles Denken, langsames Denken.
    Siedler Verlag
    624 Seiten
    26,99 Euro

    Das System 2 hingegen handelt eher analytisch, rational und bewusst. Es hilft beim Reflektieren und bei der gezielten Fokussierung auf ein Thema. Je nach Situation gewinnt eines der beiden Systeme die Oberhand und unterstützt uns bei der Entscheidungsfindung.

    Wollen Sie ein Beispiel für das System 1? Dann lösen Sie kurz folgende Aufgabe: Ein Schläger und ein Ball kosten zusammen 1,10 Euro. Der Schläger kostet einen Euro mehr als der Ball. Wie viel kostet der Ball?

    Wenn Sie jetzt spontan 0,10 Euro antworten würden, hatte ihr System 1 die Oberhand. Die korrekte Antwort wäre jedoch 0,05 Euro gewesen. Um das herauszufinden, müssten Sie ihr System 2 anwerfen und in Ruhe nachrechnen.

    Wenn Ihr System 2 gerade schon aktiv ist, stornieren Sie doch kurz Ihre Bestellung von 624 Mundschutzmasken und lesen Sie stattdessen lieber die 624 Seiten dieses Klassikers. Wenn nicht jetzt, wann dann?

    2. Wie man Freunde gewinnt

    Ich habe das Gefühl, die Gesellschaft spaltet sich gerade in zwei Gruppen. Die einen entdecken ihre solidarische Seite und gehen für ihre Nachbarn einkaufen oder veranstalten Hackathons gegen das Virus. Die andere Gruppe wird egoistischer, bunkert Lebensmittel und hat vor allem sich selbst im Blick.

    Gerade diese Gruppe sollte sich jedoch damit auseinandersetzen, was sie langfristig wirklich erfolgreich und glücklich macht. Wie unzählige Studien belegen, sind dies nun einmal die Beziehungen zu anderen Menschen. Die besten Denkanstöße hierzu liefert der Klassiker „Wie man Freunde gewinnt“ von Dale Carnegie.

    Dale Carnegie: Wie man Freunde gewinnt. Die Kunst, beliebt und einflussreich zu werden.
    Fischer Taschenbuch Verlag
    304 Seiten
    12 Euro

    Die Kernaussage des Buches ist: „Wer sich für andere interessiert, gewinnt in zwei Monaten mehr Freunde als jemand, der immer nur versucht, die anderen für sich zu interessieren, in zwei Jahren.“

    Mein Appell: Lassen Sie uns alle in den nächsten Monaten dieses Buch lesen und ehrliches Interesse am Wohl unserer Mitmenschen zeigen. In der Krise zeigt sich, wer wirklich für einander da ist und auf welche Kontakte wir uns verlassen können. Nutzen Sie diese Chance!

    3. Die 7 Wege zur Effektivität

    Auch wenn ich persönlich nicht zur viel zitierten Risikogruppe gehöre, hat mir dieser Virus wieder vor Augen geführt, wie schnell das Leben zu Ende sein kann. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit ist eine beliebte Übung in vielen Business-Ratgebern.

    Als einer der Urväter dieser Methode gilt Stephen Covey, der Sie im Buch „Die 7 Wege zur Effektivität“ dazu auffordert, Ihre eigene Grabrede zu schreiben.

    Stephen R. Covey: Die 7 Wege zur Effektivität. Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg.
    Gabal Verlag
    416 Seiten
    24,90 Euro

    Was zunächst etwas angsteinflößend anmutet, erweist sich für viele als Erweckungserlebnis. Was wollen wir noch erreichen, erleben oder besitzen in unserem Leben? Was hinterlassen? Wie wollen wir unseren Mitmenschen in Erinnerung bleiben? Die Antworten auf diese Fragen helfen uns bei der Ausrichtung unseres inneren Kompasses.

    Wenn wir die aktuelle Krise als Chance begreifen möchten, führt kein Weg an diesem Bestseller vorbei. Ich selbst habe ihn bestimmt schon fünf Mal gelesen und entdecke jedes Mal neue Aspekte darin.

    4. Homo Deus

    Nach Meinung von Yuval Noah Harari waren es drei große Themen, die die Menschheit die letzten Jahrhunderte beschäftigt haben: Krieg, Hunger und Krankheit. Er schreibt, dass wir alle drei mehr oder weniger besiegt hätten.

    Das fällt uns im Moment schwer zu glauben, aber die Zahlen sprechen für sich. An Corona sind mittlerweile rund 90.000 Menschen gestorben und es werden sicherlich noch mehr bis zum Ende der Pandemie. An der Spanischen Grippe sind zwischen 1918 und 1920 jedoch fast 50 Millionen Menschen gestorben. Und das bei einer Weltbevölkerung von nur 1,8 Milliarden Menschen.

    Yuval Noah Harari: Homo Deus. Eine Geschichte von Morgen.
    C.H. Beck
    576 Seiten
    24,95 Euro

    Laut Harari ist das neue Ziel der Menschheit nun die Unsterblichkeit. Der Mensch schickt sich an Gott zu spielen, wodurch auch der Buchtitel entstanden ist. Um diesem gottgleichen Zustand näher zu kommen, müssen wir aber noch viel besser verstehen, wie der menschliche Organismus aufgebaut ist. Erst dann können wir Stück für Stück unsere Aufgaben an künstliche Intelligenzen delegieren.

    Aber was wird dann aus unserer Gesellschaft, unserer Politik und unserem Alltagsleben, wenn hochintelligente Algorithmen uns besser kennen, als wir uns selbst? Wie würde eine Künstliche Intelligenz aktuell entscheiden? Würde sie eher die Menschleben retten oder wäre ihr eine florierende Wirtschaft wichtiger?

    Auf diese Fragen liefert das Buch zwar keine finalen Antworten, aber jede Menge Stoff für spannende Diskussionen. So können Sie sich Ihre eigene Meinung bilden und persönliche Zukunftsszenarien entwickeln.

    5. The Lean Startup

    Die Welt dreht sich täglich schneller. Geschäftsmodelle werden durch die Krise ausgelöscht und gleichzeitig entstehen neue Ideen und Start-ups.

    Inspiriert durch die Lehren des Lean Manufacturing hat Eric Ries das Konzept des „Lean Startups“ entwickelt. Es beruht auf validiertem Lernen, also kleinen Experimenten zur Vertestung von Hypothesen. Es ermöglicht Unternehmen agil und schnell die Richtung zu wechseln und die Pläne anzupassen. Dabei steht immer eines im Mittelpunkt: die Wünsche des Kunden.

    Eric Ries: Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen.
    Redline Verlag
    200 Seiten
    16,99 Euro

    „We must learn what customers really want, not what they say they want or what we think they should want“, schreibt Ries. Anstatt umfangreiche Business-Pläne zu schreiben, bietet Lean Startup die Möglichkeit, die Hypothesen zu validieren, bevor es zu spät ist. Zahlreiche Fallstudien untermauern Ries' eigene Erfahrungen und lassen das Buch zu einer Pflichtlektüre für jeden Innovator werden.

    Sollten Sie alle fünf Werke bereits gelesen habe, können Sie jetzt natürlich gerne den Keller aufräumen oder das Silberbesteck putzen. Andernfalls möchte ich Sie ermuntern, direkt in den nächsten fünf Minuten eines der Bücher in Ihrer lokalen Buchhandlung zu bestellen. Nicht erst seit Daniel Kahnemann wissen wir, wie schnell wir uns wieder ablenken lassen und die wirklich wichtigen Dinge vergessen.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Investieren in Ihre Weiterbildung und Frohe Ostern.

    Dennis Fischer hat in den vergangenen Jahren nicht nur 500 Business-Ratgeber gelesen, sondern sehr viele Tipps daraus für sich umgesetzt. Seine Erfahrungen teilt er wöchentlich mit tausenden Lesern auf seinem Blog 52ways.de und gibt sie als Speaker und Trainer an seine Klienten weiter.

    Mehr: Kontaktverbot und Langeweile? Zehn Buchtipps für die Coronakrise

    Startseite
    Mehr zu: Kolumne: Auf ein Buch - Fünf Klassiker, die Sie jetzt lesen sollten
    0 Kommentare zu "Kolumne: Auf ein Buch: Fünf Klassiker, die Sie jetzt lesen sollten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%