Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Die Shortlist Die Finanzindustrie folgt der Logik der Mafia

In seinem Buch "Finanzmafia" nimmt Wolfgang Hetzer die Allianz aus gierigen Finanzjongleuren und ahnungslosen Politikern ins Visier. Eine messerscharfe Analyse, die der Geldindustrie nicht gefallen dürfte.
26.08.2011 - 00:00 Uhr
Das Buch Finanzmafia ist im Westend-Verlag erschienen Quelle: Westend

Das Buch Finanzmafia ist im Westend-Verlag erschienen

(Foto: Westend)

Frankfurt Wenn jemand einen Ganoven und Betrüger erkennt, dann Wolfgang Hetzer. Seit 2002 leitet der Jurist die Abteilung "Intelligence: Strategic Assessment & Analysis" bei Olaf, dem Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung in Brüssel. Zuvor arbeitete Hetzer jahrelang für den Bundesnachrichtendienst (BND) in Pullach mit dem Spezialgebiet organisierte Kriminalität.

In seinem Buch "Finanzmafia - wieso Banker und Banditen ohne Strafe davonkommen" beschreibt er die unheilvolle Allianz aus gierigen Finanzjongleuren und ahnungslosen Politikern. Wie konnte es zu der verheerendsten Weltwirtschaftskrise seit der Großen Depression in den 1930er-Jahren kommen?

Die Frage klingt banal - und doch ist sie, gut vier Jahre nach dem Zusammenbruch auf dem Immobilienmarkt in den USA und der Pleite von Lehman, noch nicht erschöpfend beantwortet. Viele Autoren haben sich seither an einer umfassenden Analyse versucht, viele Ansätze blieben Stückwerk.

Hetzer dagegen wählt einen direkteren Weg; er beschreibt die Ursachen der Krise aus der Sicht des Korruptionsbekämpfers, des Ermittlers. Hetzer stellt eine andere Frage in den Vordergrund: Wer trägt die Schuld an der Finanzkrise?

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Schon das Wort "Finanzkrise" ließe einen völlig falschen Eindruck bei den Menschen entstehen, schreibt er in seinem gut 300 Seiten starken Werk. Das Wort vermittele den Eindruck, es handele sich um eine Naturkatastrophe, eine Art Gottesurteil, etwas, was der Mensch nicht steuern oder gar beeinflussen könne, vor allem: für das er nicht verantwortlich sei.

    Aber das stimmt nicht. Krisen sind von Menschen gemacht; das gelte vor allem für die letzte Krise, die auf dem Hypothekenmarkt in den USA begann und dann die ganze Weltwirtschaft in den Abgrund zu reißen drohte.

    Banker - ein Milieu höchst krimineller Energie
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Die Shortlist - Die Finanzindustrie folgt der Logik der Mafia
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%