Der Maler spricht im Interview über deutsch-deutsche Missverständnisse, den Untergang seiner DDR-Heimat und die Frage, wann er sich für seine Landsleute schämt.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

    Mehr zu: Handelsblatt Magazin - Künstler Norbert Bisky: „Noch ist der Kalte Krieg nicht zu Ende“