Den Siegeszug der Streaming-Portale sieht der Schauspieler kritisch. Es würden viele Nischen bedient, doch Höhepunkte fehlten. Bleibtreu warnt vor einer Abwertung seines Berufes.

Kommentare

  • Klar doch! Wenn das richtige Angebot kommt wird er schon nicken. Die pauschale Ablehnung von Netflix&Co. empfinde ich als ein wenig vorschnell. War da nicht mal ein Werbespot für Mcdonalds ? Er hat, wie ich mich zu erinnern glaube, früher auch mehrfach behauptet, nicht für das Fernsehen arbeiten zu wollen. Da ist er allerdings inzwischen nicht mehr so fest im Glauben. Warten wir ab wie die Halbwertzeit der Netflix&Co. Aussage ist. Richtig ist die neuen Steaming Portale geben Schauspielern mehr Arbeits und Verdienstmöglichkeiten. An beidem gebricht es vielen Schauspielern, die meisten, auch die gut beschäftigten, leben im Grunde von der Hand in den Mund und in eher prekären Verhältnissen.

Mehr zu: Handelsblatt Magazin - Warum Moritz Bleibtreu nicht für Netflix & Co. drehen will