In eigener Sache Herbert Quandt Medien-Preis für das Handelsblatt Magazin

Was ist die Erfolgsformel des Onlinemodehändlers Zalando? Dieser Frage gingen die Autoren Miriam Schröder und Thomas Tuma nach. Jetzt wurden sie dafür ausgezeichnet.
Kommentieren
Selfie der Autoren in der Berliner Konzernzentrale von Zalando.
Miriam Schröder und Thomas Tuma

Selfie der Autoren in der Berliner Konzernzentrale von Zalando.

Düsseldorf Substanz entscheidet – auch bei unserer regelmäßigen Beilage Handelsblatt Magazin, die mit großen Interviews, Bildstrecken und Reportagen einen anderen Blick auf Wirtschaft präsentieren möchte. Im vergangenen Jahr haben wir zum Beispiel in einer Titelgeschichte versucht, den Erfolg des gerade erst zehn Jahre alt gewordenen Berliner Online-Imperiums Zalando zu analysieren.

Was können weit größere Unternehmen von dem mittlerweile ebenfalls zur Milliarden-Plattform avancierten Start-up lernen? Welche Erfolgsrezepte lassen sich ableiten?

Für den Report wird das Autorenteam Miriam Schröder und Thomas Tuma nun mit dem Herbert Quandt Medien-Preis ausgezeichnet.

Zur Begründung heißt es: „Mit großer Recherchetiefe und in fesselnder Sprache erzählen die beiden Autoren nicht allein eine unternehmerische Erfolgsgeschichte – sie geben vielmehr erhellende Einblicke in die datengetriebene Funktionsweise des Plattformunternehmens Zalando.“ So werde „anschaulich und nachvollziehbar, wie sich aus der Formel ‚Mode, Technik und Logistik‘ ein führender Lifestylekonzern entwickeln konnte“.

Der Quandt-Preis würdigt nach eigener Aussage „Journalisten und Publizisten aller Medien, die sich in anspruchsvoller und allgemeinverständlicher Weise mit dem Wirken und der Bedeutung von Unternehmern und Unternehmen in der Marktwirtschaft auseinandersetzen“. Die 1995 gegründete Johanna-Quandt-Stiftung setzt sich dafür ein, „das Verständnis für die marktwirtschaftliche Ordnung und die Bedeutung des Unternehmertums in der Öffentlichkeit und in den Medien zu fördern“.

Titelseite der Ausgabe N°1 – Februar 2018.
Handelsblatt Magazin

Titelseite der Ausgabe N°1 – Februar 2018.

Neben dem Handelsblatt Magazin werden außerdem mit dem diesjährigen Quandt-Preis bedacht: das Stück „Operation Wüstenstrom“ („Capital“), die Arte/WDR-Koproduktion „Im Schatten der Netzwelt“ und der „Wirtschaftswoche“-Report „Kauft das jemand, oder kann das weg?“.

Mehr: Von null auf bald fünf Milliarden Euro Umsatz in zehn Jahren – derart schnell ist in Europa selten ein Unternehmen gewachsen. Ein Lehrstück darüber, wie die Wirtschaft der Zukunft generell funktioniert. Lesen Sie hier die ausgezeichnete Titelgeschichte aus dem Handelsblatt Magazin nach.

  • HB

Mehr zu: In eigener Sache - Herbert Quandt Medien-Preis für das Handelsblatt Magazin

0 Kommentare zu "In eigener Sache: Herbert Quandt Medien-Preis für das Handelsblatt Magazin"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.