Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Podcast Handelsblatt Disrupt TheNextWe-Gründerin Insa Klasing: „Mitarbeiter sind mit dem Ausmaß an Transformation überfordert“

Spätestens für die neue digitale Transformation brauchen Unternehmen ein modernes Verständnis von Führung und Coaching. Insa Klasing erklärt, wie ihr Start-up TheNextWe dabei helfen kann.
Kommentieren

Innerhalb von zwölf Wochen sollen Mitarbeiter mit Hilfe des Berliner Start-ups TheNextWe lernen können, besser mit der digitalen Transformation klarzukommen. Wie das funktionieren soll, erklärt TheNextWe-Gründerin und Ex-CEO von Kentucky Fried Chicken Deutschland-CEO Insa Klasing im Podcast Handelsblatt Disrupt. Sie fordert ein radikal anderes Führungsverständnis: Chefs sollten ihren Mitarbeitern viel mehr Freiheiten geben, sagt sie. Erst dann entstünden die Ideen, mit denen Unternehmen die nächsten Jahre überleben können.

Die Zeiten des Managers, der alles entscheiden und kontrollieren will, seien vorbei. Davon zumindest ist die Frau überzeugt, die nach einem schweren Unfall dazu gezwungen war, ihr Führungsverständnis zu überdenken. Das Ergebnis ist ihr eigenes Coaching-Startup. TheNextWe arbeitet, so Klasing, mit einer „völlig neuen, da kognitiven“ und sowohl digitalen als auch analogen Methode, Mitarbeiter zu coachen.

Details dazu hat sie in ihrem Buch beschrieben: „Der 2-Stunden-Chef: Mehr Zeit und Erfolg mit dem Autonomie-Prinzip“.

Mehr: Die vorherige Folge von Handelsblatt Disrupt finden Sie hier.

Startseite

0 Kommentare zu "Podcast Handelsblatt Disrupt: TheNextWe-Gründerin Insa Klasing: „Mitarbeiter sind mit dem Ausmaß an Transformation überfordert“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote