Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Podcast Handelsblatt Disrupt Xing-CEO Vollmoeller erklärt, wie sich sein Unternehmen gerade neu erfindet

Beim Karriere-Netzwerk sind die Einkünfte der Kollegen kein Geheimnis. Im Podcast erklärt Xing-Chef Thomas Vollmoeller, welche Effekte diese Offenheit für das Unternehmen hat.
Kommentieren

Wie verändert sich die Arbeitswelt? Welche Folgen hat das für das soziale Netzwerk Xing? Und vor allem: Welcher Platz bleibt für das deutsche Netzwerk neben dem übermächtigen globalen Rivalen LinkedIn? Diese Fragen beantwortet Xing-CEO Thomas Vollmoeller diese Woche in dem Podcast Handelsblatt Disrupt. Darin erklärt er auch, wie sein Unternehmen das Employer Branding neu erfinden will und warum bei Xing fast völlige Gehaltstransparenz herrscht.

Im Anschluss daran: Ein Gespräch mit Hendrik Brandis, den Mitgründer des Risikoinvestors Earlybird. Er investiert nicht nur Millionenbeträge in Start-ups, sondern will auch eine Plattform aufbauen, die Migranten dabei hilft, Unternehmen aufzubauen. Er beobachtet: „Unter Migranten finden wir einen höheren Prozentsatz Gründer als unter Deutschen.“

Am Ende gibt Handelsblatt-Korrespondentin Astrid Dörner Einblicke in das Chaos beim US-Bürovermittler Wework.

Mehr: Die vorherige Folge von Handelsblatt Disrupt finden Sie hier.

Startseite

0 Kommentare zu "Podcast Handelsblatt Disrupt: Xing-CEO Vollmoeller erklärt, wie sich sein Unternehmen gerade neu erfindet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote