Handelsblatt Today Zweites Börsenhalbjahr: „Energie- und Autosektor werden insgesamt besser laufen als Tech-Werte“

Steigende Anleiherenditen und die Sorge vor erhöhter Inflation verunsichern die Märkte. Börsenexperte Markus Koch über Chancen und Risiken im zweiten Halbjahr.
13.05.2021 - 17:15 Uhr 1 Kommentar

Düsseldorf Nachdem die Börsen in den USA in den letzten Monaten regelmäßig neue Rekordstände verzeichnen konnten, flacht die Stimmung an der Wall Street aktuell ab: Inflationssorgen und steigende Anleiherenditen trüben die Stimmung von Anlegerinnen und Anlegern. Die Folge: Erste Korrekturen am Markt, besonders im Tech-Sektor. Wie lässt sich nun im zweiten Halbjahr weiter gut Geld verdienen an den Märkten? Welche Sektoren könnten ein Comeback erleben und welche Branchen werden es dieses Jahr schwer haben? Börsenexperte Markus Koch berichtet über Chancen und Risiken im zweiten Halbjahr.

Im Anschluss spricht Markus Koch heute außerdem über den Umgang mit Geldverlusten und seine persönliche Einstellung zu Geld: „Geld ist für mich eine Zahl und es geht darum diese Zahl zu steigern. Ich investiere nach Risiko, denn wenn ich mir der Risiken bewusst bin, kann ich den Chancen freien Lauf lassen.“ Gleichzeitig hat Markus Koch eine gesunde Distanz zu Geld – trotz der gleichzeitigen Nähe durch seinen Beruf. Wie genau er diese Distanz aufrecht erhält, erklärt der Börsenexperte in der heutigen Sendung.

Wir haben ein exklusives Abo-Angebot für Sie als Handelsblatt Today-Hörerinnen und -Hörer. Interessiert? Dann schauen Sie hier rein.

Wenn Sie Anmerkungen, Fragen, Kritik oder Lob zu dieser Folge haben, schreiben Sie uns gern per E-Mail: [email protected]

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Startseite
    1 Kommentar zu "Handelsblatt Today: Zweites Börsenhalbjahr: „Energie- und Autosektor werden insgesamt besser laufen als Tech-Werte“ "

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Weltweit steht die wichtigste Herausforderung im Raum, wie wir die Auflagen des Klimaschutz und die Energiefrage lösen. Die sauberste und günstigste Variante der Energienutzung basiert auf Neutrino-Energy. Die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften hatte bereits im Januar 2021 in einer  von Daimler Benz beauftragten Studie die Effizienz der Technologie und  die im Patent deklarierten Eigenschaften der "Neutrino-Voltaik" bestätigt. Es ist also möglich mit einem selbstladenden PICar eine saubere und ehrliche Elektromobilität, ohne Stopps an Ladesäulen zu erschaffen.  Der einstige BundesVerkehrsminister a.D., Prof. KRAUSE veröffentlichte dazu kürzlich: "Das ewige Licht - Der Beginn eines neuen Zeitalters"  Er begründet eindringlich, die günstigste und sauberste Variante der Energienutzung basiert auf Neutrino Technologie. Eine mobile und dezentrale Energienutzung über die Neutrinovoltaic kann jetzt möglich werden, denn sie wird die Photovoltaik ergänzen und ablösen, denn sie kann auch in vollkommener Dunkelheit Energie wandeln. Die Patente der Berliner Neutrino Energy Group sind bereit. Die Einführung der Neutrinovoltaik zur Gewinnung von elektrischem Strom unter dem Einfluss verschiedener elektromagnetischer Strahlung, einschließlich hochenergetischer kosmischer Neutrinos basiert auf neueste Forschungsergebnisse. Die auf Neutrinovoltaik-Technologie basierenden DC-Neutrinoquellen sind sehr kompakt und wetterunabhängig, erzeugen in einem Grundmodus 24h x 365 Tage Strom und können in Gerätegehäuse oder sogar in Elektroautos eingebaut werden. Mobile, dezentrale Haushaltsenergie und unendliche Reichweite für die Elektromobilität - genial!

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%