Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Genius Award
Die Sieger

Ingo Lübs (Rytle), Thuy Chinh Duong (MotionTag), Donald Müller-Judex (Solmove), sowie Martina Hickethier und David Eberli (ECarUp, von links nach rechts) freuen sich über den Genius Award.

(Foto: Nils Broeer für Handelsblatt)

What3Words, MotionTag, Solmove Das sind die Sieger des Genius Awards

Bei den Genius Awards in Berlin wurden die besten Ideen für eine moderne Mobilität ausgezeichnet. Das sind die Gewinner.
Kommentieren
Die Britin wurde bei den Genius Awards als „Best Motivator“ ausgezeichnet. Sie ist CCO des Start-ups. Quelle: Nils Broeer für Handelsblatt
Clare Jones von What3words

Die Britin wurde bei den Genius Awards als „Best Motivator“ ausgezeichnet. Sie ist CCO des Start-ups.

(Foto: Nils Broeer für Handelsblatt)

Kategorie „Best Motivator“: Clare Jones von What3Words

Clare Jones ist Kundenmanagerin des britischen Start-ups What3Words, das ein neuartiges Navigationssystem entwickelt hat. Dazu hat das Unternehmen die Welt in 57 Billionen drei mal drei Meter große Quadrate eingeteilt.

Ein Algorithmus teilt den Quadraten eine zufällige Kombination aus drei Wörtern zu. Dadurch lassen sich Personen oder Objekte auf der gesamten Erdoberfläche mit einer Fläche lokalisieren – sozusagen eine vereinfachte Form des satellitengestützten GPS-Standards.

Kategorie „Driving Disruption“: MotionTag

Das Berliner Unternehmen hat eine Smartphone-basierte Ticketplattform entwickelt. Reisende können so den öffentlichen Nahverkehr nutzen, ohne sich Gedanken machen zu müssen, in welcher Tarifzone sie unterwegs sind und welches Ticket das günstigste wäre. Sie können den Reisebeginn manuell auf dem Smartphone starten und dann so viele Transportmittel nutzen, wie sie möchten.

Kategorie „Connecting People“: eCarUp

Das Schweizer Start-up hat eine Plattform entwickelt, die zwischen Besitzern von Ladestationen und Fahrern von Elektroautos vermittelt. Es folgt dabei dem Airbnb-Prinzip: Die Betreiber von Ladestationen können ihre freien Kapazitäten über die Plattform anbieten. Fahrer von Elektroautos wiederum können die Ladestationen über eine App finden, aktivieren und die Kosten für das Laden abrechnen.

Kategorie „Inspiring Innovation“: Rytle

Das Bremer Start-up will für den Transport auf der letzten Meile Elektrolastenfahrräder statt Lieferwagen einsetzen. Die Pakete werden in Wechselcontainern auf dem Fahrrad transportiert. Als Depot fungiert ein größerer Container. Eine Smartphone-App vernetzt Depot, Fahrräder und Container miteinander.

Kategorie „Visionary Reality“: Solmove

Die Technologie des Start-ups beruht auf bewährten Photovoltaikplatten, die mit speziellen belastbaren und rutschfesten Glasplatten kombiniert werden. Mit diesen Solarsteckmodulen können zum Beispiel Straßen oder Radwege belegt werden. Die Glasplatten sind so stabil, dass sogar Autos und Lkws darauf fahren können.

Startseite

Mehr zu: What3Words, MotionTag, Solmove - Das sind die Sieger des Genius Awards

0 Kommentare zu "What3Words, MotionTag, Solmove: Das sind die Sieger des Genius Awards"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%