Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

30 Jahre Suzuki Swift Suzukis kleiner Rebell

Seite 2 von 2:
Nettes Detail: Bei der ersten Generation des Suzuki Swift ist das Markenemblem der Öffner für die Motorhaube. Quelle: dpa

Nettes Detail: Bei der ersten Generation des Suzuki Swift ist das Markenemblem der Öffner für die Motorhaube.

(Foto: dpa)

Wie groß ein kleines Auto sein kann, daran kann sich Gabriele Skade aus Weinheim noch gut erinnern. Sie zählt zu den Swift-Besitzern der ersten Stunde, hat in den frühen 80ern von ihrer Oma zum Abitur einen geschenkt bekommen und ihren alten Käfer dafür gerne weggegeben. «Das war kein Vergleich», erinnert sich Skade. «Gemessen an dem damals schon fast 20 Jahre alten Käfer war der Swift der reinste Luxus - mit Schiebedach, üppiger Ausstattung und sogar einem fünften Gang.» Noch dazu war er viel sparsamer als ihr Käfer und so komfortabel, dass sie sich damit im Urlaub sogar bis nach Jugoslawien traute.

Inzwischen fährt Skade wieder ein Auto aus Wolfsburg. Ihr alter Swift machte so lange in der Verwandtschaft die Runde, bis er irgendwann auf dem Schrott landete. Schon der schönen Erinnerungen wegen würde sie sich am liebsten wieder einen alten Swift kaufen, schwärmt sie.

Schlichte Informationszentrale: Das Interieur wirkte bei Suzukis erster Swift-Generation aus den 1980er Jahren schon damals von gestern. Quelle: dpa

Schlichte Informationszentrale: Das Interieur wirkte bei Suzukis erster Swift-Generation aus den 1980er Jahren schon damals von gestern.

(Foto: dpa)

Das könnte schwierig werden, sagt Suzuki-Sprecher Jörg Machalitzky. Zwar sei das weder eine Frage der Langzeithaltbarkeit noch des Preises. Denn als Seriensieger beim TÜV-Report galt der Swift seinerzeit als zuverlässige Wahl. Und von einer Wertsteigerung wie bei Kult-Kleinwagen wie Fiat 500, Mini oder Citroën 2CV könne trotz des 30. Geburtstages und des Erreichens des H-Kennzeichens für Oldtimer keine Rede sein. Aber das Angebot ist ungeheuer dünn.

«Man muss schon verdammt lange suchen, bis man überhaupt ein passendes Auto findet», berichtet Machalitzky. Wer Glück hat und tatsächlich ein 30 Jahre altes Exemplar des Swift ergattert, hat eine echte Rarität in der Garage und wird zum stillen Star auf vielen Oldtimer-Treffen, sagt er: «Ein Swift mit H-Kennzeichen ist wahrscheinlich seltener als jeder Mercedes Flügeltürer.»

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: 30 Jahre Suzuki Swift - Suzukis kleiner Rebell

0 Kommentare zu "30 Jahre Suzuki Swift: Suzukis kleiner Rebell "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote