Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

86. Concorso D´ Eléganza Villa D´Este 2015 Glanz und Gloria am Comer See

Der Geist der 70er Jahre und 90 Jahre Rolls-Royce Phantom, das waren die beiden dominierenden Themen beim wahrscheinlich prestigeträchtigsten Oldtimer-Teffen der Welt. Und natürlich gab es Preise und Auktionen.
Kommentieren
Den begehrten Publikumspreis im Rahmen der „Coppa d'Oro“ gewinnt ein Ferrari 166 MM  Barchetta Touring von 1950 Quelle: BMW
Den Publikumspreis im Rahmen der „Coppa d'Oro“ ...

... gewinnt in diesem Jahr ein Ferrari 166 MM Barchetta Touring von 1950.

Cernobbio Das Grand Hotel Villa D´ Este am Comer See, eine Top-Adresse, die seit Jahrzehnten vom Mailänder Geldadel als adäquate Unterkunft zur Sommerfrische genutzt wird, dient seit nunmehr 86 Jahren auch als Bühne für den renomiertesten Event für exklusive Classic Cars aus aller Welt. In diesem Jahr zelebrierte man den Spirit der Seventies und 90 Jahre Rolls-Royce Phantom.

Im Grunde sind der Park und die wunderbare Aussicht auf den Comer See und das Hotel selbst die Highlights deretwegen man nach Cernobbio in Norditalien, rund 40 Kilometer südlich von Mailand reist. Einmal im Jahr, immer Ende Mai, jedoch richten sich die Augen zahlreicher Besucher voll und ganz auf Blech und Chrom, der Concorso D´Eléganza Villa D´Este lädt zum Catwalk der schönsten Automobile und Motorräder.

Und ewig lockt die Eleganz
Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2015
1 von 24

„Das hier ist einfach fantastisch. So etwas gibt’s nur einmal auf der Welt, und zwar logischerweise in Italien.“ Horst Lichter weiß, was er sagt: Er ist eben nicht nur ein bekannter Fernseh-Koch, sondern auch bekennender Auto- und Motorrad-Enthusiast und vor allem Liebhaber älterer Fahrzeuge. Wie tausende Gleichgesinnte genießt er das besondere italienische Flair des „Concorso d'Eleganza Villa d'Este“, der auch 2015 seinem im Namen formulierten Anspruch gerecht wurde.

Sogar unter dem schrillen Motto „Seventies Style - The Jetset is back“ hielt sich der Eindruck jener besonderen Eleganz, wenn sich an zwei sonnigen Tagen zwischen der Villa d'Este und der nahegelegenen Villa Erba automobiles Volk tummelt.

(Foto: )
(Blech)verliebte kommen auf ihre Kosten - hier bei den bezahlbaren Exponaten 5er und 3er BMW
2 von 24

Bei 15 Euro Eintritt kommen blechverliebte Azzurri, die hier oftmals mit Kind und Kegel staunend umherflanieren, ebenso auf ihre Kosten wie die Besitzer teils extrem wertvoller Exponate. Sie stellen Autos vom Schlage eines Lancia Stratos HF Stradale, Maserati 60/61 „Birdcage“, '71er Rolls Royce Phantom VI oder Mercedes-Benz 540 K auf die grüne Wiese am herrschaftlichen Ufer des Comer Sees und trauen zurecht dem fast ehrfürchtig umher pirschenden Publikum. Blechtapser oder gar Kratzer resultierend aus respektlosem Umgang muss man hier nicht befürchten.

(Foto: )
Oldtimer an der nahegelegenen Villa Erba
3 von 24

Und das trotz der Rekordsumme, die am Samstagabend die Auktion von RM Sotheby's auf dem Gelände der Villa Erba erzielt: Insgesamt 26.714.530 Euro wechseln ebenso den Besitzer, wie automobile Träume aus der Kategorie Ferrari F40 und F50, Lamborghini Miura P400 S oder – besonders passend zum Event – ein 1949er Alfa Romeo 6C 2500 SS Villa d’Este Coupe. Den Rekordertrag bringt ein Ferrari 212 Export Barchetta von 1952 mit der Chassis-Nummer 0158ED, der innerhalb der Versteigerung von anfänglichen 3 auf 6,72 Million Euro hochschießt.

(Foto: )
Den begehrten Hauptpreis am Sonntag ...
4 von 24

... ergattert ein Alfa Romeo 8C 2300 von 1932 mit einer Karosserie von Zagato.

(Foto: )
Den Publikumspreis im Rahmen der „Coppa d'Oro“ ...
5 von 24

... gewinnt in diesem Jahr ein Ferrari 166 MM Barchetta Touring von 1950.

(Foto: )
Vorbeifahrt an der kritischen Jury
6 von 24

Einen Mercedes-Benz 540 K gab es ebenfalls zu bestaunen

(Foto: )
Eines der aufsehenerregendsten Concept Cars des Jahres 2015, der BMW 3.0 CSL Hommage
7 von 24

Der Coupé-Ikone 3.0 CSL widmet BMW eines der aufsehenerregendsten Concept Cars des Jahres 2015, den BMW 3.0 CSL Hommage. BMW Auto-Designchef Karim Habib verrät zum futuristischen Exponat mit Retro-Elementen: „Einige Details, die man hier sieht, werden sich in kommenden Serienmodellen wiederfinden.“

Welche, lässt Habib wie gewohnt offen. Aber nach einhelliger Meinung könnten vor allem aerodynamische Details am CSL Hommage dazu gehören, wie man sie am BMW i8 bereits schon im Serienbau findet.

(Foto: )

Vor allem Klassiker zwischen 1900 und 1980 sorgen für glänzende Augen und im Akkord arbeitende Kameras. Es gilt aus einer Auswahl an besonderen Oldtimern die schönsten und beeindruckensten Exemplare auszuwählen. Dabei hat eine 9-köpfige Jury aus Profis der Auto-und Medien-Welt ebenso die Wahl wie die Besucher, deren Publikumspreis bei den Teilnehmern besonders begehrt ist.

In diesem Jahr setzte sich bei der Jury ein Ferrari 166 MM aus dem Jahr 1950 gegen so berühmte Konkurrenten wie den extravaganten Ferrai 250 Spider California oder den mondänen BMW 507 durch, der übrigens am Comer See vorgestellte Roadster von BMW fuhr beim berühmtesten Strassenrennen, der Mille Miglia, mit. Die Startnummer 525 hatte der rote Bayer übergroß auf beiden Türen mitgebracht.

Der Ferrari, ein bildschöner Zweisitzer dürfte dank seiner Auszeichnung beim Concorso beträchtlich an Wert gewonnen haben.

Wer einen Klassiker mit den Weihen des Concorso am Comer Comer schücken kann, kann sich über einen der renomiertesten Preise im Oldtimer-Geschäft freuen.
In diesem Jahr wurde der Publikums-Preis an einem eindrucksvollen Alfa Romeo 8C 2300 aus dem Jahr 1932 vergeben. Der rote Rennwagen siegte dreimal in Le Mans und bei der Targa Florio auf Sizilien.

Den begehrten Hauptpreis am Sonntag ergattert ein Alfa Romeo 8C 2300 von 1932 mit einer Karosserie von Zagato Quelle: BMW
Den begehrten Hauptpreis am Sonntag ...

... ergattert ein Alfa Romeo 8C 2300 von 1932 mit einer Karosserie von Zagato.

Die Oldtimer-Party am Comer See, weit mehr als nur eine sachlich-professionelle Bewertung von Zustand und Historie, gilt seit jeher auch als gesellschaftlich hoch relevanter Event.

Die Damen präsentieren sich gern in elegant-sommerlicher Robe, die Herren zeigen sich in edelstem Sommer-Zwirn mit rahmengenähten Schuhen und oft auch mit dem obligatorischen Sommerhut, die Sonne Ende Mai kann die Blässe des Winter am Ufer des Lago di Como recht schnell in eine Vor-Bräune verwandeln, deren farbliche Orientierung oft als Röte interpretiert wird.

Dass man sich stilecht kleidet, ist bei diesem Event eine Selbstverständlichkeit. Quelle: Ralf Bernert
Rolls Royce Phantom mit Besatzung

Dass man sich stilecht kleidet, ist bei diesem Event eine Selbstverständlichkeit.

(Foto: Ralf Bernert)

Zurück zu den Autos und den Motorrädern. Rolls-Royce, BMW-Tochter und seit der ersten Stunde fester Bestandteil des Concorso, feiert in diesem Jahr 90 Jahr Phantom, jene Baureihe, die man seit ihrem ersten Auftritt 1925 als die Krönung des Rolls-Royce Sortiments bezeichnen kann und muss. Insgesamt sechs verschiedene Phantom-Modelle wurden bis zum aktuellen Goodwood-Phantom vorgestellt.

Der Handelsblatt Expertencall
Wenn der Lancia Stratos brüllt
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "86. Concorso D´ Eléganza Villa D´Este 2015: Glanz und Gloria am Comer See"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.