Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

A 20 Freie Fahrt auf der Ostsee-Autobahn

Deutschlands größtes Straßenneubauprojekt der Nachkriegszeit ist fertig: Bundeskanzlerin Angela Merkel gab am Mittwoch in Tribsees die letzten Teilstücke der Ostsee-Autobahn A 20 offiziell frei.

HB TRIBSEES. Nach mehr als zehn Jahren Bauzeit können Fahrzeuge damit erstmals durchgängig auf der A 20 zwischen Lübeck und der polnischen Grenze bei Stettin rollen.

Die A 20 ist mit ihren 323,2 Kilometern die längste in einem Stück geplante Autobahn Deutschlands, wie die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und bau GmbH mitteilte. Durch Mecklenburg-Vorpommern führen 279,6 Kilometer, 26,8 durch Brandenburg und 16,8 durch Schleswig-Holstein. Investiert wurden 1,9 Mrd. Euro. Zur Trasse gehören unter anderem 105 Autobahnbrücken, vier Autobahnkreuze und 35 Anschlussstellen.

Inzwischen wird bereits daran gearbeitet, die A20 in den nächsten Jahren westlich von Lübeck an das niedersächsische Autobahnnetz anzuschließen.

Startseite