Auf Kundenfang bei Großfamilien BMWs Van geht in die Verlängerung

Es ist der erste echte Siebensitzer von BMW: Mitte Juni kommt der 2er Active Tourer zu den Händlern. Die Münchner versprechen in dem XL-Van deutlich mehr Platz für Passagiere und Gepäck.
1 Kommentar
  • dpa
Der 2er Gran Tourer von BMW ist die Langversion des Active Tourer - und bietet bis zu sieben Sitzplätze. Quelle: PR
Gestreckt

Der 2er Gran Tourer von BMW ist die Langversion des Active Tourer - und bietet bis zu sieben Sitzplätze.

(Foto: PR)

MünchenAuf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 5. bis 15. März) zeigt der Münchner Hersteller als Gran Tourer die XL-Version des 2er Active Tourer. Um 23 Zentimeter auf 4,67 Meter gestreckt und als erster BMW überhaupt mit sieben Sitzen lieferbar, kommt der 2er Gran Tourer Mitte Juni in den Handel, teilt der Hersteller mit. Die Preise beginnen zunächst bei 28 650 Euro, das sind 1250 Euro mehr als für den Active Tourer. Wenn die Motorenpalette komplett ist, sinkt der Basispreis auf 26 950 Euro.

Großfamilien-BMW als Alternative zu Ford und Citroen
Der Großfamilienaktivist
1 von 6

BMW ergänzt sein Van-Angebot mit einer Langversion des 2er Active Tourer. Der Neue hat einen längeren Radstand, bis zu sieben statt maximal fünf Sitze und trägt entsprechend die Vorsilbe „Gran“ anstelle des „Active“ im Namen. Die Markteinführung erfolgt im Sommer zu Preisen unter 30.000 Euro.

Längerer Radstand, mehr Platz, mehr Gepäck
2 von 6

Als technische Basis kommt wie bereits beim Active Tourer die neue Frontantriebs-Architektur der Münchner zum Einsatz. Wo die Kurzversion mit 4,35 Metern die üblichen Wettbewerber in der Kompakt-Van-Klasse unterbietet, überragt der Lange mit 4,55 Metern VW Touran und Co. deutlich.

Das Wachstum geht dabei vor allem auf das Konto eines um elf Zentimeter gestreckten Radstandes. Der gewonnene Raum soll nicht allein den Passagieren in Reihe zwei zugutekommen.

Auch das Gepäckraumvolumen legt gegenüber dem Active Tourer zu: von dort maximal 1.510 auf nun bis zu 1.905 Liter.

Fünf Kindersitze passen rein
3 von 6

Der Wert gilt für die fünfsitzige Version, ordert man die optionale dritte Sitzreihe, schrumpft das Höchstvolumen auf 1.820 Liter. Familien möchte BMW auch mit dem Versprechen locken, gleichzeitig bis zu fünf Universal-Kindersitze montieren zu können. Drei davon in Reihe zwei, zwei in Reihe drei.

Allrad und Achtgang möglich
4 von 6

Für den Antrieb stehen fünf Turbomotoren zur Wahl. Den Einstieg markiert ein 1,5-Liter-Dreizylinderbenziner mit 100 kW/136 PS (218i), darüber rangiert ein Vierzylinder mit zwei Litern Hubraum und 141 kW/192 PS (220i).

Bei den Dieseln beginnt das Leistungsband mit einem 85 kW/116 PS starken 1,5-Liter-Motor (216d), spannt sich über den Zweiliter mit 110 kW/150 PS (218 d) und reicht bis zum 140 kW/190 PS starken Top-Motor (220d) mit ebenfalls zwei Litern Hubraum.

Das stärkste Triebwerk im Programm wird serienmäßig mit Allradantrieb und Achtgangautomatik kombiniert. Die anderen Motoren werden in der Grundversion über eine manuelle Sechsgang-Handschaltung bedient.

In neuem Wettbewerbsumfeld
5 von 6

Der Gran Tourer ist nach dem Active Tourer erst das zweite dezidierte Familienauto der Münchner. Zudem sind es die zwei ersten Modelle mit Frontantrieb bei der ansonsten den Hinterradantrieb hoch haltenden Marke.

Zu den Wettbewerbern der Langversion auf dem deutschen Markt zählen entsprechend auch nicht die üblichen Verdächtigen von Audi und Mercedes, sondern Volumenmodelle wie der Ford Gran C-Max oder der Citroen C4 Gran Picasso.

Gestreckt
6 von 6

Der 2er Gran Tourer von BMW ist die Langversion des Active Tourer - und bietet bis zu sieben Sitzplätze.

Durch den längeren Aufbau und das um rund fünf Zentimeter angehobene Dach wächst der Platz für Passagiere und Gepäck. In den Kofferraum passen eine dritte, im Ladeboden versenkte Rückbank, das reguläre Ladevolumen beträgt 645 Liter. Durch die verschiebbare Bank in der zweiten Reihe lässt sich das Gepäckvolumen auf 805 Liter erweitern. Klappt man die Rückenlehnen noch um, fasst der Van bis zu 1905 Liter, erläutert BMW.

Der 2er Gran Tourer wird den Unternehmensangaben nach mit fünf Motoren als Fronttriebler oder xDrive-Modell mit Allradantrieb starten. Zur Wahl stehen zwei Benziner mit 100 kW/136 PS und 141 kW/192 PS sowie drei Diesel, die ein Leistungsspektrum von 85 kW/116 PS bis 116 kW/190 PS abdecken. Der schnellste Gran Tourer erreicht damit 223 km/h, der sparsamste kommt auf einen Normverbrauch von 3,9 Litern Diesel (CO2-Ausstoß: 104 g/km).

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

1 Kommentar zu "Auf Kundenfang bei Großfamilien: BMWs Van geht in die Verlängerung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der erste Siebensitzer von BMW? Den X5 gibt es auch als Siebensitzer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%