Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Austausch der Scheibenwischermotoren Chrysler ruft 268 800 Autos zurück

Wegen möglicherweise fehlerhafter Scheibenwischer-Motoren ruft die US-Tochter des deutsch-amerikanischen Daimler-Chrysler-Konzerns fast 269 000 Autos in die Werkstätten zurück.

HB DETROIT. Betroffen seien die Modelle Chrysler Town & Country, Dodge Durango, Dodge Caravan sowie der Grand Caravan aus den Modelljahren 2005 und 2006, teilte Chrysler am Montag mit. Zu Unfällen sei es wegen des schadhaften Metallteils an dem Motor nicht gekommen.

Chrysler gehe davon aus, nur rund ein Drittel der Scheibenwischer-Motoren austauschen zu müssen, sagte ein Firmensprecher. Zur Sicherheit würden jedoch alle betroffenen Modelle zurückgerufen und auf mögliche Schäden untersucht. Die defekten Motoren würden ohne Aufpreis ausgetauscht.

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) untersucht nach Angaben von vergangener Woche insgesamt 1,16 Mill. Chrysler-Fahrzeuge auf mögliche Defekte. Deren Bandbreite reiche von kaputten Airbag-Sensoren bis hin zu lockeren Lenkrad-Bolzen.

Startseite
Serviceangebote