Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autobauer 180 km/h sind genug: Volvo begrenzt die Höchstgeschwindigkeit seiner Autos

Ein Volvo mit Vollgas auf der Überholspur könnte bald der Vergangenheit angehören. Die Schweden wollen von 2020 an die maximale Geschwindigkeit ihrer Autos drosseln – aus Sicherheitsgründen.
Update: 04.03.2019 - 18:42 Uhr 2 Kommentare
Der Autobauer begrenzt Höchstgeschwindigkeit seiner Pkw. Quelle: Volvo
Volvo S90

Der Autobauer begrenzt Höchstgeschwindigkeit seiner Pkw.

(Foto: Volvo)

GöteborgDer schwedische Automobilhersteller Volvo wird im Laufe des kommenden Jahres alle neuen Pkw mit einer auf 180 km/h limitierten Höchstgeschwindigkeit ausliefern. Das zur chinesischen Geely Group gehörende Unternehmen will damit nach eigenen Angaben ein Zeichen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr setzen.

Ein Tempolimit sei zwar kein Allheilmittel, sagte Volvo-Chef Håkan Samuelsson. Wenn dadurch aber auch nur ein Menschenleben gerettet werden könne, lohne sich der Schritt.

Vor einigen Jahren hatte sich Volvo zum Ziel gesetzt, dass ab 2020 in einem neuen Fahrzeug der Marke niemand mehr durch einen Unfall schwer verletzt oder getötet werden soll. Dieses Ziel sei aber durch rein technische Maßnahmen am Auto nicht mehr zu erreichen heißt es bei den Schweden. Neben Trunkenheit und Ablenkung sei überhöhte Geschwindigkeit die Hauptursache für schwere Unfälle.

„Ein allgemeines Tempolimit allein reicht daher nicht aus“, sagt Volvo-CEO Håkan Samuelsson. „Wir wollen vielmehr eine Diskussion starten, ob Automobilhersteller das Recht oder sogar die Pflicht haben, Technik in ihren Autos zu installieren, die das Verhalten der Fahrer verändert und Fehlverhalten verhindert.” In Deutschland wird seit Jahrzehnten immer wieder heftig über ein Tempolimit gestritten.

Bisher haben sich die meisten Automobilhersteller, mit Ausnahme von Sportwagen-Marken, dazu verpflichtet, die Höchstgeschwindigkeit ihrer Fahrzeuge auf 250 km/h zu begrenzen. Viele Modelle mit komplettem oder teilweisem Elektroantrieb (Hybride) sind aus technischen Gründen ebenfalls mit Tempolimitierungen versehen, die häufig ebenfalls bei 180 km/h liegen.

Die Spitzengeschwindigkeiten heutiger Volvo-Modelle variieren je nach Motorenart. Manche Autos bringen es auf rund 250 Kilometer pro Stunde.

Auf dem Heimatmarkt können diese Fahrzeuge aber – im Gegensatz zu den Autobahnen in Deutschland – kaum ausgefahren werden: Meistens weisen Schilder auf schwedischen Autobahnen und Landstraßen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 110 Kilometern pro Stunde aus, mancherorts darf auch auf 120 Kilometer pro Stunde beschleunigt werden. Verstöße werden für den Verkehrssünder im hohen Norden deutlich teurer als auf deutschen Straßen.

Im vergangenen Jahr hatte Volvo Cars in knapp 100 Ländern insgesamt mehr als 642.000 Autos verkauft und damit gut zwölf Prozent mehr als 2017. Der Konzern betrachtet sich als weltweiter Vorreiter bei der Verkehrssicherheit.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • SPX
Startseite

Mehr zu: Autobauer - 180 km/h sind genug: Volvo begrenzt die Höchstgeschwindigkeit seiner Autos

2 Kommentare zu "Autobauer: 180 km/h sind genug: Volvo begrenzt die Höchstgeschwindigkeit seiner Autos"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Volvo will nur Kosten senken. Ein Auto das auf 180km/h beschränkt ist kann vom Fahrwerk über die Bremsen abgespeckt werden. Das kennen wir von US-Autos die kein Europaumbau haben mit denen sollte man wirklich nicht schnell fahren wil extrem unsicher aber dafür billiger. Also zurück zur Postkutsche.
    Genau diesen Weg will Volvo gehen, hoher Verkaufspreis mit billiger, schlechter Technik. Die meisten tödlichen Unfälle liegen bei Geschwindigkeiten unter 120km/h.
    Und noch was, der Luftwiderstandsbeiwert steigt im Qudrat, was aber nicht direkt auf den Verbrauch umgerechnet werden kann. Aus Tests und je nach Fahrzeugtyp kann man von 90 auf 180km/h von einer verdoppelung ausgehen. Beisp. bei 90 km/h = 6ltr./100km, dann sind es eben nicht bei 180km/h = 24 ltr/100km, sondern eher bei 12 ltr/100km, was jeder selber testen kann.

  • "Viele Modelle mit komplettem oder teilweisem Elektroantrieb (Hybride) sind aus technischen Gründen ebenfalls mit Tempolimitierungen versehen, die häufig ebenfalls bei 180 km/h liegen."
    Das Problem bei hohen Geschwindigkeiten ist, dass der Verbrauch exponentiell - quadratisch bei der Erhöhung der Geschwindigkeit steigt. Fährt man nur 90 kommt man also 4 mal weiter als wenn man 180 fahren würde. Interessant dürfte die Angabe der Reichweite der verschiedenen Hersteller/Modelle sein und die dafür geltenden Bedingungen.
    Neben dem wichtigen Thema Sicherheit - keiner möchte explodierende Batterien sehen - ist das schwierige Thema Reichweite eben extrem wichtig!