Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Autosalon Paris Peugeot-Studie mit Brennstoffzelle

Peugeot 207epure Quelle: dpa

Der Peugeot 207epure verfügt über eine Brennstoffzelle. (Bild: Peugeot/dpa/gms)

(Foto: dpa)

dpa/gms SAARBRüCKEN. Peugeot gibt auf dem Pariser Autosalon einen ersten Ausblick auf den Nachfolger des 206 Cabriocoupé. Auf der Messe in der französischen Hauptstadt wird deshalb die Studie 207epure enthüllt, teilt Peugeot Deutschland in Saarbrücken mit.

Das Fahrzeug basiere auf dem im Sommer eingeführten Kleinwagen 207 und zeige, wie das künftige Open-Air- Modell mit versenkbarem Hardtop aussehen könne. Mit der Markteinführung des offenen Viersitzers ist nach Informationen aus Unternehmenskreisen bereits im kommenden Sommer zu rechnen.

Während das Design schon relativ nahe an der Serienfassung sei, gebe der Antrieb einen Ausblick auf die „ferne Zukunft“, heißt es. Bewegt wird das Cabriocoupé nicht von einem Diesel- oder Benzinmotor, sondern von einer Brennstoffzelle. Ohne Schadstoffausstoß generiert sie aus Sauerstoff und Wasserstoff den Strom für einen Elektromotor, der die Studie auf 130 Stundenkilometer (km/h) beschleunigt. Weil überschüssige Energie beim Bremsen zurück gewonnen und in einer Batterie gespeichert wird, liege die Reichweite bei 350 Kilometern.

Startseite
Serviceangebote