Benzin und Diesel Autofahrer tanken günstiger

Deutsche Autofahrer können sich mitten in der Ferienreisezeit auf günstigere Benzin- und Dieselpreise freuen. Die Kraftstoffpreise sind in vielen Bundesländern gesunken. Bundesweit gibt es aber Unterschiede.
Kommentieren
Kraftstoff ist im Vergleich zum Vormonat günstiger geworden. Quelle: dpa
Kraftstoffpreise

Kraftstoff ist im Vergleich zum Vormonat günstiger geworden.

(Foto: dpa)

MünchenMitten in der Ferienreisezeit sind Benzin und Diesel in Deutschland billiger geworden. „Im Vergleich zur Auswertung im Vormonat sind die Kraftstoffpreise in vielen Bundesländern bei beiden Sorten gesunken“, teilte der ADAC am Dienstag mit. Am günstigsten sei das Tanken derzeit in Hamburg - ein Liter Super E10 koste dort im Durchschnitt nur 1,27 Euro, ein Liter Diesel 1,06 Euro. „In Brandenburg, Sachsen, Berlin und Bremen ist das Spritpreisniveau für beide Sorten ebenfalls niedrig.“

Am teuersten seien aktuell die Tankstellen in Baden-Württemberg mit 1,31 Euro für den Liter Super und 1,12 Euro für Diesel. Aber diese Preise seien immer noch zwei beziehungsweise ein Cent günstiger als in den teuersten Bundesländern im Juni. Für die Untersuchung habe der ADAC am Dienstagmittag die aktuellen Preise aller gut 14 000 bei der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe erfassten Tankstellen ausgewertet.

Große Unterschiede zwischen den Bundesländern
Sparen
1 von 5

Gerade in der Ferienzeit steigen die Benzinpreise – auch wenn die Ölpreise auf dem Weltmarkt gar nicht zulegen. Dennoch hat der ADAC Tipps für Sparer: In den späten Nachmittagsstunden und am Abend fallen die Preise, also tanken!

Die vier billigsten Bundesländer
2 von 5

Am günstigsten tanken Benzinauto-Fahrer tatsächlich in der Hansestadt Hamburg. Im Schnitt zahlen sie hier 1,339 Euro pro Liter Super E10, auch Diesel ist hier nicht teuer: 1,136 kostet der Liter. Am zweitgünstigsten tankt man Super E10 in Bremen und Berlin, nämlich zu 1,34 Euro pro Liter. Minimal teurer ist es in Mecklenburg-Vorpommern: Hier kostet der Liter im Schnitt 1,3444 Euro. In Meck-Pomm ist der Diesel allerdings günstiger als in jedem anderen Bundesland: 1,127 Euro zahlen Fahrer für einen Liter.

Quelle: ADAC. Die Übersicht zeigt die durchschnittlichen Kraftstoffpreise in den 16 deutschen Bundesländern vom 21. April 2017, 11 Uhr. Je nach Stadt oder Region können die Preise von den Durchschnittswerten abweichen.

Das untere Mittelfeld
3 von 5

Etwas teurer für Benzintanker wird es in den folgenden vier Bundesländern: In Sachsen muss man im Schnitt 1,347 Euro pro Liter zahlen, in Schleswig-Holstein 1,351 Euro. Etwas mehr kostet es noch in Brandenburg (1,354 Euro pro Liter) und in Nordrhein-Westfalen (1,355 Euro pro Liter). Unser Bild zeigt die Landeshauptstadt Düsseldorf.

Das obere Mittelfeld
4 von 5

In Bayern und Thüringen zahlen Fahrer im Schnitt den gleichen Preis für Benzin: 1,36 Euro pro Liter. Auch in Niedersachen und Rheinland-Pfalz (im Bild: die Landeshauptstadt Mainz) sind die Preise im Schnitt gleich, nämlich 1,365 Euro pro Liter.

Die teuersten Länder
5 von 5

Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Hessen stehen sich in nichts nach: Überall zahlt man etwa 1,369 Euro pro Liter Benzin. Überraschend ist, dass Autofahrer im kleinsten Bundesland am meisten Zahlen: Im Saarland kostet ein Liter Super E10 im Schnitt 1,371 Euro.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Benzin und Diesel: Autofahrer tanken günstiger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%