Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
PaidContent - FREE (Aufhebungsmarker)E-Iridium P69 heißt das erste marktreife E-Wohnmobil, das Anfang 2019 präsentiert wurde. Nun folgt eine verbesserte Variante mit deutlich höherer Reichweite.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Wahrheit ist wie bei allen E-autos aus 400km Reichweite werden dann auf der Straße 200km.
    Noch ein paar Angaben zu den WoMo.
    folgende Angaben aus Promobil
    An den üblichen Schnellladepunkten (50 kW) braucht eine Vollladung zwei bis zweieinhalb Stunden (bei 100 kW: 1-1,5 h), an der Haushaltsteckdose dauert es natürlich deutlich länger: bis zu 30 Stunden.
    Iridium E-Mobil auf Basis des Bela P 69 allerdings einen stattlichen Preis bezahlen. 169.000 Euro sind dafür aufgerufen.
    Was man nicht vergessen sollte ist:
    Alle 6-8 Jahre dann nochmals 10.000 bis 15.000Euro für eine neuen Akku je nachdem wie oft man den Akku Schnellladesysten ladet.
    Da die Batterie über 800 kg wiegt, dürfen alle die ab 1999 den Pkw-Führerschein gemacht haben dieses WoMo gar nicht mehr fahren da es sicher weit über 3,5to wiegt. Diese Fahrzeuge gelten als Lkw und es müssen im Ausland Schwerverkehrsabgaben usw. bezahlt werden.

  • Was kostet das Ding? Wer kann sich das leisten?

Serviceangebote