Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dienstwagen: Parkplatz steuerfrei

Zahlt ein Unternehmen für seine Mitarbeiter die Parkplätze, muss es bei einer Betriebsprüfung mit Nachfragen rechnen.

Stellt der Fiskus fest, dass der Gratisparkplatz eine Form von Lohn ist, zahlen die Arbeitnehmer: Sie müssen die Kosten als lohnsteuerpflichtige Einnahmen versteuern. Anders in einem Fall, der am Finanzgericht Köln entschieden wurde (Az.:2 K 4176/02).

Der Arbeitgeber überzeugte die Richter davon, es diene vor allem seinen Interessen, wenn die Mitarbeiter dank der Parkplätze pünktlich und flexibel sind. In den Genuss der Parkplätze kamen zudem nur Mitarbeitern, die mindestens 40 Minuten zur Arbeit unterwegs waren und als Außendienstler jederzeit startklar sein mussten.

Ebenfalls steuerfrei können Mitarbeiter an einer Rückenschule teilnehmen, die ihre Firma bezahlt, so die Richter in einem anderen Fall. Dort hatte ein Gutachter bestätigt, dass die Arbeitsleistung ohne das Training beeinträchtigt würde (Az.:12 K 428/03).

Quelle: WiWo v. 22.01.2004

Startseite
Serviceangebote