Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

E-Transporter Ari 458 Dieser Zwerg-Transporter aus Leipzig soll Städte sauberer machen

Für Handwerksbetriebe und Transportunternehmen wären Dieselfahrverbote ein Problem. Ein Kleintransporter aus deutscher Produktion könnte da helfen.
  • Mario Hommen
1 Kommentar
  • Spotpress
E-Transporter Ari 458 - Einfach sauber arbeiten Quelle: Ari Motors
Saubere Arbeit

Der E-Transporter Ari 458 ist vor allem für innerstädtische Dienstleistungen gedacht.

Leipzig Mit dem 458 bietet die in Leipzig beheimatete Firma Ari Motors den derzeit kleinsten Elektro-Transporter mit Straßenzulassung in Deutschland an. Das rund 13.900 Euro teure Grundmodell „Pritsche“ ist nur 3,15 Meter lang, bietet aber zwei Sitzplätze und eine 1,32 x 1,18 Meter große Ladefläche mit Platz für eine Europalette. Die Zuladung soll 450 Kilogramm betragen.

Antriebstechnisch bietet der Ari 458 einfache Kost. Der 7,5 kW/10 PS starke Wechselstrom-Motor an der Hinterachse erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 78 km/h – für den Einsatz im urbanen Umfeld aber wohl ausreichend. Die im Basispreis enthaltene 120-AH-Blei-Gel-Batterie soll eine Reichweite von 120 Kilometer erlauben.

Für 2.500 Euro Aufpreis gibt es einen Lithium-Ionen-Akku, der einen Radius von 150 Kilometer verspricht. Die Ladezeiten an einer Haushaltssteckdose werden mit 6 bis 8 Stunden angegeben. Wird ein Kastenaufbau gewählt, ist auf dessen Dach gegen Zuzahlung von 1.250 Euro auch eine Montage von Solarzellen möglich, die bis zu 30 Kilometer zusätzlicher Reichweite generieren können.

Während die Fahrzeugbasis vom chinesischen Hersteller Jianyuan EV stammt, werden die Aufbauten für den Mini-Transporter in Tschechien gefertigt. Hier bietet Ari mehrere Möglichkeiten an. Es gibt unterschiedlich große Pritschen, die sich mit Verzurrösen, Laubgittern oder Planenaufbauten kombinieren lassen. Alternativ wird der 458 mit Kofferaufbauten in verschiedenen Formaten mit bis zu 2,5 Kubikmeter Fassungsvermögen angeboten, die sich gegen Aufpreis unter anderem mit Seitentüren oder einer Kühlfunktion kombinieren lassen.

Startseite

1 Kommentar zu "E-Transporter Ari 458: Dieser Zwerg-Transporter aus Leipzig soll Städte sauberer machen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • ich glaube nicht, dass es viele Kaeufer geben wird. Nur in wenigen Staedten gibt es Diesel-
    Fahrverbote und es gibt preiswerte Autos mit besseren Daten wie z. B. von Ford oder
    Dacia, die guenstiger sind.

Serviceangebote