Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Empulse und Empulse R Brammo bringt seine Elektromotorräder nach Deutschland

Sie sind eine absolute Seltenheit auf Deutschlands Straßen, aber womöglich ändert sich das in Zukunft. Der Elektromotorradhersteller Brammo startet den Verkauf in Deutschland.
1 Kommentar
  • dpa
Fährt rein elektrisch und bis zu 177 km/h schnell: die Brammo Empulse R. Quelle: dpa

Fährt rein elektrisch und bis zu 177 km/h schnell: die Brammo Empulse R.

(Foto: dpa)

Burgkirchen Der US-Hersteller Brammo hat den Verkauf seiner Elektromotorräder Empulse und Empulse R in Europa gestartet. Beide Naked Bikes sind mit einem 40 kW/54 PS starken E-Antrieb und 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattet. Das Basismodell entwickelt den Unternehmensangaben zufolge ein Drehmoment von 63 Newtonmetern (Nm).

Die R-Version kommt auf 90 Nm und ist beschleunigungsstärker und schneller: Brammo verspricht für die mindestens 17.910 Euro teure Empulse R einen Sprintwert von rund vier Sekunden auf 100 km/h und ein Spitzentempo von 177 km/h. Die 160 km/h schnelle Empulse kostet ab 15.530 Euro.

Wie der Hersteller weiter mitteilt, kommt das R-Modell mit einer Akkuladung im innerstädtischen Verkehr bis zu 200 Kilometer weit. Bei moderater Überlandfahrt soll der Strom für rund 150 Kilometer reichen, bei sportlicher Fahrweise für etwa 100 Kilometer. Beide Modelle verfügen über eine Antriebsbatterie mit einer Kapazität von 10,2 Kilowattstunden, die sich binnen drei Stunden an einer Haushaltssteckdose auffrischen lässt. Das sind technische Daten, die das derzeit Machbare darstellen. Sie zeigen auch, dass elektrisch betriebene Hochleistungsmaschinen jetzt alltagstauglich sind.

Bisher ist der Markt für elektrisch angetriebene Motorräder noch sehr überschaubar. Neben Brammo bietet zum Beispiel die Firma Zero E-Maschinen im Stil und mit der Motorleistung herkömmlicher Motorräder an. Aktuell gibt es in Deutschland zwölf Brammo-Händler, erklärte Hans Eder, Europa-Manager der Marke. Bis zum nächsten Jahr sollen zehn weitere dazukommen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

1 Kommentar zu "Empulse und Empulse R: Brammo bringt seine Elektromotorräder nach Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ein Elektromotor hat doch dieses Drehmoment ganz unten, was ist denn da an der Kupplung und dem Hinterrad los mit den sechs Gaengen ? Nach 100 km habe ich mich und die Reifen gerade warm gefahren.