Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Extremtuner Mansory Maserati Granturismo bekommt Karbonschmuck

Der deutsche Extremtuner Mansory legt erstmals auch an einem Maserati Hand an. Das bayerische Unternehmen schärft den italienischen Sportwagen Granturismo mit klar lackierten Karbonteilen, einer neuen Innenausstattung und einem Leistungskit nach.
Maserati Granturismo Quelle: dpa

Extravaganz auf vier Rädern: der Maserati Granturismo vom bayerischen Tuner Mansory. (Bild: Mansory/dpa/tmn)

(Foto: dpa)

dpa/tmn BRAND. Der deutsche Extremtuner Mansory legt erstmals auch an einem Maserati Hand an. Das bayerische Unternehmen schärft den italienischen Sportwagen Granturismo mit klar lackierten Karbonteilen, einer neuen Innenausstattung und einem Leistungskit nach.

Der getunte Achtzylindermotor erstarkt im Basismodell und im Granturismo S jeweils um 22 kW/30 PS. Somit kommen die Autos auf 320 kW/435 PS und 346 kW/470 PS in der S-Version. Zu Fahrleistungen, Verbrauch und Preisen machte Mansory noch keine Angaben.

Optisch stechen beim Mansory-Maserati ein zusätzlicher Spoiler, neue Lufteinlässe und die weit heruntergezogenen Seitenschweller hervor. Der Wageninnenraum wurde mit rot abgesteppten Ledersitzen und schwarzen Karbonteilen aufgewertet. Mansory tunt unter anderem auch Fahrzeuge von Bugatti, Ferrari, Rolls Royce und Aston Martin.

Startseite
Serviceangebote