Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fahrlässiger Fahrer PIN-Codes auf dem Führerschein gesammelt

Einen besonders leichtsinnigen Autofahrer hat die Polizei in Minden aus dem Verkehr gezogen: Der 35-Jährige nutzte die Rückseite seines Führerscheins, um sich eine Vielzahl von PIN-Nummern und Kennwörtern zu notieren.

Autofahrer nutzte Führerschein als Gedächtnisstütze =

HB MINDEN. Abgelaufene Geheimzahlen markierte der Mann mit einem dicken schwarzen Stift, worauf er die neuen Nummern ebenfalls auf dem Führerschein vermerkte. Anderthalb Seiten des Dokuments waren bereits mit Schwärzungen gefüllt, als die Polizei den Mann bei einer Verkehrskontrolle stoppte. Dort war der Mann gezwungen, den Beamten seine gesammelten PIN-Codes vorzulegen.

Der fahrlässige Fahrer muss sich jetzt einen neuen Führerschein ausfertigen lassen. „Mit der Einführung des neuen Führerscheins im Scheckkartenformat hat sich dieses Problem also nunmehr von selbst gelöst“, erklärte die Polizei.

Startseite