Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Freigestellter Manager muss Dienstwagen früher hergeben

Ein freigestellter Geschäftsführer muss den Geschäftswagen schon vor Ablauf der Kündigungsfrist abgeben, wenn der zu Grunde liegende Dienstvertrag das so vorsieht.

DÜSSELDORF. Nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Hessen kommt dann auch ein Schadensersatzanspruch wegen vorzeitigen Entzugs des Fahrzeugs gegen den Dienstherrn in der Regel nicht in Betracht. Das gilt jedenfalls dann, wenn der Geschäftsführer im Monatsdurchschnitt 11 000 Euro verdient und der steuerliche Wertvorteil für die private Nutzung des PKW pro Monat nur 297 Euro beträgt.

LAG Hessen,
Az.: 13 Sa 1992/03

Startseite
Serviceangebote