Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Genauer Tarifvergleich lohnt Motorrad günstiger als „Zweitwagen“ versichern

dpa/gms HENSTEDT-ULZBURG. Ein Motorrad lässt sich auch als „Zweitwagen“ versichern. Auf diese Weise könnten Biker viel Geld sparen, da sie eine bessere Schadensfreiheitsklasse erreichen, teilt der Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg mit.

Grundsätzlich sollten Motorradversicherungen genau verglichen werden: Manche Haftpflicht-, Teilkasko- und Vollkaskoversicherung sei nur halb so teuer wie andere. Werde die Maschine nur im Sommer bewegt, sei ein Saisonkennzeichen günstiger, rät der BdV. Um beim Schadensfreiheitsrabatt aufzusteigen, sollte die Maschine aber mindestens für sechs Monate angemeldet werden. Eine Versicherung könne immer nach einem Schadensfall, einer Beitragserhöhung oder einen Monat vor dem Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden. Das gelte auch bei Saisonkennzeichen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite