Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Größte Billig-Auswahl kommt aus Korea Neuwagen kaum unter 10 000 Euro erhältlich

dpa/gms BAD WINDSHEIM. Ein Neuwagen unter 10 000 Euro ist in Deutschland nicht leicht zu finden. Unter gut 350 Modellbeschreibungen seien nur rund 20 mit einem vierstelligen Preis zu finden, so die Zeitschrift „Auto & Reise“ vom Auto- und Reiseclub Deutschland (Arcd).

Die größte Auswahl in diesem Bereich bieten demnach die Koreaner. Kostengünstige Autos anderer Hersteller werden oft in Osteuropa produziert, etwa der Opel Agila, der Dacia Logan, der Toyota Aygo, Citroën C1 und der Peugeot 107.

Werde ein günstiger Wagen in Westeuropa gebaut, handelt es sich den Angaben zufolge oft um ein Sondermodell mit geringerer Ausstattung. Dazu gehören etwa der Seat Ibiza, aber auch der Skoda Fabia. Andere Hersteller unterbieten laut Arcd die 10 000-Euro-Grenze, indem sie nach einem Modellwechsel eine abgespeckte Version der älteren Entwicklung weiterbauen.

Startseite