Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IAA 2009 „Konzept 16 C Galibier“: Neue Bugatti-Limousine?

Bugatti gibt mit einer Studie einen Ausblick auf eine mögliche Limousine der Marke: Die Karosserie des „Konzept 16 C Galibier“ genannten Prototypen besteht zum Teil aus Dunkelblau getönten Karbonteilen.
„Konzept 16 C Galibier“ Quelle: dpa

Längs über die Karosserie der Bugatti-Studie „Konzept 16 C Galibier“ zeigt sich ein Falz, der an das historische Modell Bugatti Type 57 erinnern soll. (Bild: Bugatti/dpa/tmn)

(Foto: dpa)

dpa/tmn MOLSHEIM. Bugatti gibt mit einer Studie einen Ausblick auf eine mögliche Limousine der Marke: Die Karosserie des "Konzept 16 C Galibier" genannten Prototypen besteht zum Teil aus Dunkelblau getönten Karbonteilen.

Die Kotflügel und Türen wurden aus poliertem Aluminium gefertigt. In Erinnerung an den historischen Bugatti Type 57 zieht sich außerdem ein "Kammlinie" genannter Falz längs über die Mitte des Autos. Unter der zu beiden Seiten aufklappbaren Motorhaube findet sich ein 16-Zylinder-Motor mit acht Litern Hubraum. Zur Leistung und zu weiteren technischen Details macht Bugatti im elsässischen Molsheim bislang keine Angaben.

Laut Bugatti-Sprecher Georges Keller ist der Galibier eine von mehreren Studien, mit denen das Unternehmen die Reaktionen möglicher Kunden testen will. Erst danach soll entschieden werden, ob und in welcher Form ein Kleinserien-Modell der zum Volkswagen-Konzern gehörenden Luxus-Marke entstehen könnte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote