Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Versandoption Auto-Kofferraum wird zum Postfach

Als erweitertes Postfach kann bei Abwesenheit der eigene Auto-Kofferraum genutzt werden. Eine neue Versandoption bietet nun das belgische Unternehmen Cardrops an.
Kommentieren
Das belgische Unternehmen Cardrops will künftig Päckchen direkt in den Kofferraum des eigenen Autos liefern. Quelle: MID

Das belgische Unternehmen Cardrops will künftig Päckchen direkt in den Kofferraum des eigenen Autos liefern.

(Foto: MID)

Brüssel / Belgien Heute schnell im Internet bestellen und morgen schon die Ware in der Hand halten. So einfach kann Einkaufen heute sein. Ärgerlich nur, wenn man unterwegs ist und niemand das Paket annehmen kann. Eine neue Versandoption zur Lösung dieses Problems bietet nun Cardrops an. Das klingt zunächst wie ein Lutschbonbon, ist aber ein belgisches Unternehmen. Und das liefert zielgerecht Päckchen sogar direkt in den Kofferraum des eigenen Autos - angeblich unabhängig davon wo dieses gerade steht.

Dazu installiert der Anbieter ein spezielles Elektronik-Kit für knapp 100 Euro im Fahrzeug, das über GPS den Standort sowie die Schlüsseldaten empfängt. Der Lieferdienst hat dann Zugang zum Kofferraum. Jede Paketlieferung soll rund fünf Euro kosten. Gesteuert und kommuniziert wird per App und per SMS. Cardrops erprobt das Verfahren mit Partnern in Belgien und Deutschland.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

0 Kommentare zu "Neue Versandoption: Auto-Kofferraum wird zum Postfach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.