Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pannenstatistik Elektronik-Pannen bremsen Lastwagen

Lastwagen und Lastzüge bleiben immer häufiger wegen Schäden an der Elektrik oder Elektronik liegen. Doch auch die Motorschäden nehmen zu.
Kommentieren
ADAC TruckService im Einsatz. Quelle: PR

ADAC TruckService im Einsatz.

(Foto: PR)

Laichingen Lastwagen und Lastzüge bleiben immer häufiger wegen Schäden an der Elektrik oder Elektronik liegen. Laut der Lkw-Pannenstatistik des ADAC TruckService waren im Jahr 2012 Elektronik-Defekte die häufigste Pannenursache. Gleichzeitig verzeichneten die ADAC-Fachleute ein überdurchschnittliches Ansteigen von Motorschäden im Jahresvergleich. Für das Elektrik- und Elektronikversagen sind meistens Probleme mit Batterie, Lichtmaschine oder dem Beleuchtungssystem verantwortlich.

Die häufigsten Ursachen für Motordefekte sind Anlasser, Keilriemen oder Schäden an Schläuchen. Neue Rekordwerte erreichte 2012 die Anzahl der Pannenursachen. 2009 verteilten sich die drei größten Pannenarten noch auf 50 unterschiedliche Auslöser. Im vergangenen Jahr lag die Ursachenmenge bereits bei rund 60 Defektursachen. Der ADAC TruckService führt dies auf den Einsatz von immer komplexeren Einzelkomponenten zurück. Der Lkw-Hilfsdienst des Autoclubs verzeichnete für 2012 insgesamt rund 105.000 Einsätze.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

0 Kommentare zu "Pannenstatistik: Elektronik-Pannen bremsen Lastwagen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.