Rolls-Royce Ghost Series II Das zweite Gesicht

Der kleine Ghost hat für eine Absatzexplosion bei Rolls-Royce gesorgt. Nun wird er überarbeitet – sanft und vorsichtig.
Kommentieren
  • Spotpress
Rolls-Royce Ghost Series II - Das zweite Gesicht Quelle: Rolls-Royce

Rolls-Royce Ghost Series II

Mit überarbeitetem Frontdesign und neuen elektronischen Extras rollt der überarbeitete Rolls-Royce Ghost auf die Teppiche der Schauräume. Das Einstiegsmodell der BMW-Tochtermarke erhält einen sanft umgestalteten Vorderwagen mit neuen Scheinwerfern, geänderter Motorhaube und modifizierten Lufteinlässen. Im Innenraum wurden unter anderem die Sitze überarbeitet, in der zweiten Reihe lassen sie sich nun – etwa für Gespräche der Insassen - leicht zueinander neigen.

Aufgerüstet wurde bei Vernetzung und Infotainment. Neu an Bord ist unter anderem ein Touchpad zur Bedienung des Navigationsgerätes, das neben lateinischen auch arabische und chinesische Zeichen erkennt.

Der flüsternde Geist
Rolls-Royce erweitert seine so genannte Mid-Size-Baureihe um ein Coupé und nennt es in bester Tradition Wraith.
1 von 10

Rolls-Royce erweitert seine so genannte Mid-Size-Baureihe um ein Coupé und nennt es in bester Tradition Wraith.

Der Neuzugang ist kürzer und stärker als die Limousine Ghost und will damit deutlich sportlicher sein.
2 von 10

Der Neuzugang ist kürzer und stärker als die Limousine Ghost und will damit deutlich sportlicher sein.

Der neue Wraith soll die Sportjacke unter den Anzügen im Rolls-Royce-Programm sein.
3 von 10

Der neue Wraith soll die Sportjacke unter den Anzügen im Rolls-Royce-Programm sein.

Das Leergewicht entspricht mit 2,4 Tonnen dem des Ghost, was im Vergleich dank der Mehrleistung mehr Schub verspricht, zumindest auf der Geraden.
4 von 10

Das Leergewicht entspricht mit 2,4 Tonnen dem des Ghost, was im Vergleich dank der Mehrleistung mehr Schub verspricht, zumindest auf der Geraden.

Bei Volllast hebt sich die „Spirit of Ecstasy“ (so heißt die im Volksmund Emily genannte Kühlerfigur offiziell) sanft in den Wind.
5 von 10

Bei Volllast hebt sich die „Spirit of Ecstasy“ (so heißt die im Volksmund Emily genannte Kühlerfigur offiziell) sanft in den Wind.

186440
6 von 10

Die Marke Rolls-Royce steht seit 1904 für automobilen Luxus und souveräne Fahrleistungen. Und auch der Wraith – neben Ghost und Phantom das neueste Mitglied der britischen "Geisterfamilie" – beeindruckt durch hochwertige Materialien und technische Innovationen. Mit seinem 632 PS starken 6,6-Liter-V12-Biturbo-Motor ist er das am stärkste motorisierte Modell in der Geschichte der Firma. 

Dabei agiert der durch zwei Turbos beatmete 6,6-Liter-V12 flüsterleise und entwickelt allein gegen Drehzahlende ein murmelndes Timbre.
7 von 10

Dabei agiert der durch zwei Turbos beatmete 6,6-Liter-V12 flüsterleise und entwickelt allein gegen Drehzahlende ein murmelndes Timbre.

Zudem soll die Einbindung von Mobiltelefonen einfacher geworden sein. Unverändert bleibt der 6,6 Liter große V12-Turbobenziner mit 420 kW/570 PS, der serienmäßig an eine Achtgangautomatik gekoppelt ist. Diese richtet ihre Schaltstrategie nun erstmals auch an geographischen Daten aus, schaltet etwa vor Kurven automatisch runter oder verzichtet bei engen Serpentinen auf zwischenzeitliches Hochschalten.

Die Preise für den kleinen Bruder des Phantom, der nun den Namenszusatz „Series II“ trägt, starten bei 272.837 Euro für die 5,40 Meter lange Kurzversion. Die Langversion kostet mindestens 313.148 Euro. Die ersten Fahrzeuge werden im September ausgeliefert.

Gelifteter GeistDer überarbeitete Rolls-Royce Ghost steht ab sofort zur Ansicht bei den Händlern. Die Auslieferung beginnt im September, teilt der Hersteller weiter mit. Die Luxuslimousine verdient sich ihren Beinamen Series II durch eine leicht retuschierte Front mit LED-Scheinwerfern, eine stärker konturierte Motorhaube, neuen Extras wie die Navigation mit Touchpad sowie eine geänderte Palette an Farben und Felgen. Zudem gibt es eine mit Hilfe von Navigationsdaten vorausschauende 8-Gang-Automatik in Kombination mit dem 6,6 Liter großen V12-Motor, der unverändert mit bis zu 442 kW/602 PS angeboten wird. Der Wagen kostet in der Standardversion ab 272.837 Euro und mit verlängertem Radstand ab 313.148 Euro. Quelle: PR

Gelifteter Geist

Der überarbeitete Rolls-Royce Ghost steht ab sofort zur Ansicht bei den Händlern. Die Auslieferung beginnt im September, teilt der Hersteller weiter mit. Die Luxuslimousine verdient sich ihren Beinamen Series II durch eine leicht retuschierte Front mit LED-Scheinwerfern, eine stärker konturierte Motorhaube, neuen Extras wie die Navigation mit Touchpad sowie eine geänderte Palette an Farben und Felgen.

Zudem gibt es eine mit Hilfe von Navigationsdaten vorausschauende 8-Gang-Automatik in Kombination mit dem 6,6 Liter großen V12-Motor, der unverändert mit bis zu 442 kW/602 PS angeboten wird. Der Wagen kostet in der Standardversion ab 272.837 Euro und mit verlängertem Radstand ab 313.148 Euro.

(Foto: PR)
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Rolls-Royce Ghost Series II - Das zweite Gesicht

0 Kommentare zu "Rolls-Royce Ghost Series II: Das zweite Gesicht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%