Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
PaidContent - FREE (Aufhebungsmarker)Jeder zweite BMW 7er wird mittlerweile in China verkauft. Kein Wunder, dass die Münchener ihr Design auf das Reich der Mitte ausrichten. Ein Fahrbericht.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • BMW kann innovative, schöne und moderne Autos bauen: Der 7er (und auch der X7) gehören definitiv in die Schublade von vorgestern!
    Man hat ja mit dem Bangle-7er schon mal Schiffbruch erlitten.
    Warum hat man nicht die iModelle weiterentwickelt?

  • Ein bis zur Grimasse entartetes "Design". Dazu Technik von vorgestern. Nun ja, kein Segelschiffhersteller hat hinterher erfolgreich Raddampfer gebaut, kein Dampflokomotivhersteller hinterher Dieselloks produziert und kein Holzschiffbauer anschließend erfolgreich Stahlschiffe aufs Wasser gelassen. Geschichte wiederholt sich ...

Mehr zu: Spitzenmodell - Flaggschiff mit China-Charme – der neue BMW 7er im Test

Serviceangebote