Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Steigende Zahl von Unfällen an Autobahnkreuzen LKW sollen auf Autobahnen mehr Abstand halten

Mehr Abstand zwischen Lastwagen im Bereich von Autobahnauffahrten hat der Automobilclub von Deutschland (AvD) gefordert.

HB FRANKFURT. Das Einfädeln sei für auffahrende Fahrzeuge extrem schwierig geworden, weil die Lastwagen auf der Autobahn zu dicht hintereinander und zu schnell führen. Das sei Ursache einer steigenden Zahl von Unfällen an Autobahnkreuzen, -dreiecken und - Anschlussstellen, berichtete der Club am Mittwoch in Frankfurt.

Probleme gebe es auch, wenn Autofahrer von der rechten Spur nach links wechselten, um dem Einfädler das Auffahren auf die Autobahn zu erleichtern. Die Folge seien schwere Unfälle auf der Überholspur. Um die Gefahren zu verringern sollte im Bereich von 500 Metern vor Autobahn-Anschlussstellen ein Tempolimit von 60 km/h und ein Mindestabstand von 100 Metern angeordnet werden. Gleichzeitig muss nach AvD-Ansicht der rechte Fahrstreifen mit einer Markierung so abgegrenzt werden, dass ein Wechseln auf die linke Spur verboten ist.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%