Umfrage zu Assistenzsystemen Einparkassistent nützlich, Notbremsassistent nützlicher

Unfallforscher halten den Notbremsassistenten für einen Lebensretter. Bisher ist die Durchdringung noch gering – doch Autofahrer haben das Thema offenbar auf ihrer Agenda.
Kommentieren
  • Spotpress
Umfrage zu Assistenzsystemen - Einparkassistent nützlich, Notbremsassistent nützlicher Quelle: Volvo
Assistenzsysteme

Unfallforscher stellen moderne Notbremsassistenten auf eine Stufe mit den Lebensrettern Gurt, Airbag oder ESP.

Für mehr Komfort zahlen Autokäufer derzeit eher einen Aufpreis als für mehr Sicherheit, diesen Schluss legt eine Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) nahe. Demnach ist das beliebteste Fahrerassistenzsystem der Einparkassistent, der dem Autofahrer das Dirigieren in die Lücke abnimmt. Doch auch die Akzeptanz des Notbremsassistenten ist hoch.

In der Umfrage unter 1.000 Neuwagenkäufern gaben 23 Prozent an, einen Einparkassistenten an Bord zu haben. Demgegenüber sind 13 Prozent der Fahrzeuge mit einem Notbremsassistenten ausgestattet, der bei einer drohenden Kollision mit dem Vordermann automatisch bremst oder sogar Fußgänger und Radfahrer erkennt. Den Nutzen dieses Assistenten bewerteten allerdings 85 Prozent der Befragten mit „sehr hoch“ oder „hoch“, den Mehrwert des Einparkassistenten bewerteten nur 65 Prozent der Umfrageteilnehmer mit „sehr hoch“ oder „hoch“.

Auf diese Assistenten wollen wir nicht mehr verzichten
Fünf Beispiele für sehr sinnvolle Assistenzsysteme, die gar nicht unbedingt teuer sein müssen:
1 von 5

Adaptiver Tempomat:

Die Adaptive Cruise Control (ACC) genannte Funktion (ca. 600 Euro beim VW Golf) hält nicht nur die Geschwindigkeit wie ein Tempomat, sondern auch den vorgegebenen Abstand zum Vordermann, mithilfe von Radar-, Lidar- und/oder Kamerasensoren.

Bremst der Vordermann, verzögert auch das eigene Fahrzeug, ebenso fährt es automatisch schneller. Die aufwendigsten heutigen Systeme können im Stop-and-Go-Verkehr auch selbstständig wieder anfahren. Neben mehr Komfort bringt der Abstands-Tempomat einen zusätzlichen Sicherheitsgewinn.

Fernlicht-Assistent:
2 von 5

Ist der Fernlicht-Assistent eingeschaltet, blendet das Auto je nach Verkehrssituation selbstständig ab und wieder auf. Diese relativ einfachen Systeme gibt es ab etwa 150 Euro. Voraussetzung ist eine Frontkamera, die entgegenkommende Autos und Motorräder ebenso wie vorausfahrende Fahrzeuge erkennt.

Bei den aufwendigeren, adaptiven Systemen bleibt das Fernlicht selbst in diesen Situationen an und sorgt für gute Ausleuchtung. Nur in dem Bereich, wo das Licht andere Verkehrsteilnehmer stören könnte, wird ausgeblendet.

Totwinkel-Assistent:
3 von 5

Das System, auch Blind-Spot-Assist genannt (ca. 400 Euro beim VW Golf) überwacht den sogenannten „Toten Winkel“, also jenen Bereich, den der Fahrer über die Spiegel nicht einsehen kann.

Nähert sich hier ein Fahrzeug, zeigt es der Assistent an, meist über ein Lämpchen im Außenspiegel. Setzt der Fahrer trotzdem zum Spurwechsel an, wird er vor einer drohenden Kollision gewarnt, meist optisch, akustisch und/oder durch Vibrationen im Lenkrad.

Notbrems-Assistent:
4 von 5

Aktive Notbrems-Assistenten erkennen mit Hilfe von Sensoren (Radar, Kamera) eine kritische Situation, zum Beispiel einen drohenden Auffahrunfall mit dem Vordermann. Sie warnen den Fahrer (optisch, akustisch, Bremsruck), reagiert er nicht, leiten sie eine Notbremsung ein.

Je nach Hersteller und Fahrzeugklasse sind die Systeme bereits Serie oder können für wenige hundert Euro hinzu gebucht werden. Die aufwendigsten Systeme, zum Beispiel von Volvo, Mercedes oder Lexus erkennen Fußgänger auf Kollisionskurs und bremsen selbstständig.

Einpark-Assistent:
5 von 5

Es gibt verschiedene Systeme – von der Rückfahrkamera, die zeigt, wie das Fahrzeug mit dem jeweils aktuellen Lenkrad-Einschlag in die Lücke steuern würde bis zu Systemen, die im Vorbeifahren den Parkplatz vermessen und dann den Wagen selbstständig in die Lücke zirkeln, der Fahrer muss nur noch Gas geben und bremsen. Sie sind bereits ab einigen hundert Euro erhältlich.

Als Grund, dass sie ein Auto ohne Notbremsassistenten fahren, gaben 46 Prozent der Befragten an, das System sei für ihren Wagen nicht verfügbar gewesen. Der höhere Preis war nur für 16 Prozent der Befragten relevant. Befragt wurden Autokäufer, die sich in den vergangenen drei Jahren ein neues Fahrzeug zugelegt hatten. In den letzten Jahren hat sich die Verbreitung deutlich erhöht, auch weil die Crashtest-Organisation Euro-NCAP seit 2014 das Vorhandensein eines Notbremsassistenten mit hohen Punktzahlen belohnt.

Unfallforscher stellen die Notbremsassistenten auf eine Stufe mit den Lebensrettern Gurt, Airbags oder ESP. „Laut Unfallforschung der Versicherer können durch einen Notbremsassistenten, der bewegte und stehende zweispurige Fahrzeuge sowie Fußgänger und Radfahrer erkennt, über 43 Prozent der Pkw-Unfälle vermieden werden“, sagt DVR-Geschäftsführerin Ute Hammer. „Bei einem Autokauf sollte man dieses Fahrerassistenzsystem besonders im Blick haben und danach fragen.“

Was an unseren Autos richtig nervt
01
1 von 10

Warnhinweise ohne Ende

Ständig schauen Assistenzsysteme dem Fahrer auf die Finger und melden sich mit Blinken und Piepen: Ob der Totwinkelassistent, die Verkehrsschilderkennung, der Spurhalteassistent oder der Abstandsassistent. Immer wieder mischen sie sich ein. Dass man als Fahrer ein wenig entmündigt wird, wenn es um Unfallvermeidung geht, ist ja noch OK. Aber wenn den Überblick verlieren, dann nervts.

Achten Sie mal auf Ihren Spurhalteassistent, wenn sie auf der rechten von zwei Spuren nach links blinken, weil zweispurig links abgebogen wird. Der kapiert das nicht ...

02
2 von 10

Schlechte Rundumsicht

Zunehmende Anforderungen an Design und Sicherheit sorgen für flach ansteigende Dachlinien oder breite A-, B-, oder C-Säulen. All das behindert eine gute Rundumsicht. Und erfordert in vielen Fahrzeugen die Anschaffung von Rückfahrkameras. Weil sie ohne diese Extras gar nicht gefahrlos rückwärts eingeparkt werden kann.

03
3 von 10

Die Einparkhilfe

Kaum ein Einparken ohne Piepen. Obwohl oft noch ausreichend Platz zum Rangieren ist, schlägt die Einparkhilfe immer wieder Alarm.

04
4 von 10

Das vernetzte Auto

Seitdem auch das Auto online ist, greift die ständige Erreichbarkeit und Zerstreuung vom Smartphone auf das Fahrzeug über. Das führt zu noch mehr Ablenkung, von der die zahlreichen Fahrtassistenten schon genug mit sich bringen.

05
5 von 10

Von innen zu entriegelnde Tankdeckel

Sie haben schon für viele Ehrenrunden rund ums Auto gesorgt: Tankdeckel, die sich nur von innen entriegeln lassen. Zu oft fällt es einem erst dann ein, wenn man schon davor steht.

06
6 von 10

Tastenchaos

Mehr Technik, mehr Knöpfe: Viele Extras erleichtern uns das Autofahren, füllen das Armaturenbrett jedoch mit vielen Knöpfen und Anzeigen. Diese sind außerdem oftmals konfus angeordnet und schlecht zu erreichen.

07
7 von 10

Sound Engineering

Die Technik entwickelt sich weiter, wird sparsamer, Motoren werden kleiner – und leiser. Weil das Triebwerk nicht mehr selbst röhrt, helfen Autohersteller nach. Nur sind diese unterlegten Geräusche nicht authentisch und klingen künstlich.

Notbremsassistenten gibt es für manche Modelle ab dem Kleinstwagen-Segment, hier beschränkt sich die Notbremsfunktion allerdings üblicherweise auf geringe Geschwindigkeiten, so dass vor allem Auffahrunfälle in der Stadt vermieden werden können.

Kleinstwagen, die einen Notbremsassistenten optional an Bord haben, sind zum Beispiel VW Up (Aufpreis im Paket mit Tempomat und Parkpiepsern 615 Euro) und Peugeot 108 (Aufpreis im Paket mit Spurhalteassistent 350 Euro). Die am höchsten entwickelten Systeme bremsen, wenn ein Fußgänger oder Radfahrer vors Auto gerät – bei Tag und Nacht. Volvo und Mercedes haben solche Systeme beispielsweise an Bord.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Umfrage zu Assistenzsystemen - Einparkassistent nützlich, Notbremsassistent nützlicher

0 Kommentare zu "Umfrage zu Assistenzsystemen : Einparkassistent nützlich, Notbremsassistent nützlicher"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%