Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Umstellung geplant VW will langfristig keine konventionelle Automatik mehr anbieten

dpa/tmn BARCELONA. VW will langfristig in seinen Fahrzeugen keine konventionellen Automatikgetriebe mehr einsetzen. An ihrer Stelle soll bei Automatikmodellen das Doppelkupplungsgetriebe DSG montiert werden. Das kündigte Frank-Thomas Metzner, Chef der VW-Getriebeentwicklung, bei einer Veranstaltung in Barcelona an.

Der Wolfsburger Hersteller hatte in Barcelona für die Golf- und Jetta-Baureihe eine zweite Getriebegeneration für schwächere Motorisierungen angekündigt. Bereits im Jahr 2009 werde es in Europa in VW-Fahrzeugen bis hinauf zum Passat keine konventionelle Automatik mehr geben, sagte Metzner. Auch den Automatik-Markt USA will der Getriebeentwickler von den Vorzügen der DSG-Technik überzeugen und das Programm bis zum Jahr 2011 umstellen.

Ausgenommen blieben zunächst nur die Oberklasse-Modelle Phaeton und Touareg. „Zwar müssen wir in der stärker komfortorientierten Oberklasse mehr Überzeugungsarbeit leisten, aber auch dort wird auf Dauer die herkömmliche Automatik aussterben“, sagte Metzner. Noch vor 2011 werde es auch für Modelle oberhalb des Passat ein DSG-Getriebe geben, das die Wandler-Automatik in den Jahren danach ablösen soll.

Startseite
Serviceangebote