VCD-Auto-Umweltliste Sauberes Ranking ohne Sieger

26 Mal hat der Verkehrsclub Deutschland seine jährliche Liste der umweltverträglichsten Neuwagen in den vergangenen Jahren veröffentlicht. Doch 2016 ist alles anders, erstmals werden keine Öko-Autos gekürt.
1 Kommentar
  • Spotpress
VCD-Auto-Umweltliste - Ein Ranking ohne Sieger Quelle: Toyota
VCD stellt Auto-Umweltliste ohne Sieger vor

Empfehlungen gibt der Umweltclub aber trotzdem. Etwa für die vierte Generation des Toyota Prius. Als Auto für Stadt- und Überlandfahrten.

Auch wenn sie vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) als Auto-Umweltliste bezeichnet wird, als Ranking kommt die mittlerweile zum 27. Mal präsentierte Erhebung der umweltfreundlichsten Autos nicht daher. Der Abgasskandal bei Dieselfahrzeugen und eine größer werdende Schere zwischen den Herstellerangaben und der Realität bei Verbrauch und CO2-Ausstoß machten eine Bewertung unmöglich, so Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD.

Wer derzeit mit dem Autokauf warten könne, der solle sich freuen. Wer jetzt allerdings unbedingt ein neues Fahrzeug brauche, dem rät der Verkehrsclub zur Anschaffung eines Gebrauchtwagens, am besten eines Modells, das in den vergangenen Jahren im Ökoranking einen der Spitzenplätze eingenommen habe.

Für diese Autos gibt es die Elektro-Kaufprämie
Eine satte Prämie soll Neuwagenkäufer anspornen, sich ein Auto mit Steckdosenanschluss anzuschaffen.
1 von 24

Die Bundesregierung plant einen Zuschuss für E-Autos von 4.000 Euro, für Plug-in-Hybride von 3.000 Euro. Gezahlt wird für Fahrzeuge bis zu einem Listenpreis von 60.000 Euro. In Frage kommen damit eine ganze Menge ganz unterschiedlicher Modelle, wie unsere Aufzählung zeigt.

Einen Vorbehalt gibt es noch: Gezahlt wird der Zuschuss hälftig von Staat und teilnehmenden Autoherstellern, und noch haben nicht alle ihre Teilnahme explizit zugesagt ...

Der Kleinwagen Renault Zoe ist der aktuelle E-Auto-Bestseller in Europa.
2 von 24

Hierzulande steht der Franzose für mindestens 21.500 Euro in der Preisliste, hinzu kommt eine monatliche Batteriemiete von mindestens 49 Euro. Renault hat angekündigt, zusätzlich zum Herstelleranteil weitere 1.000 Euro vom Preis nachzulassen, der Kunde zahlt also insgesamt 5.000 Euro weniger.

Der Elektromotor leistet maximal 65 kW/88 PS. Damit kommt der Renault Zoe in 13,5 Sekunden bis auf Tempo 100, maximal bei 135 km/h. Als Reichweite gibt Renault 210 Kilometer an. Je nach Methode dauert das Aufladen der Akkus zwischen 30 Minuten und 9 Stunden.

Der kompakte Nissan Leaf profitiert nach der Ankündigung der staatlichen E-Auto-Prämieon einer Aktion:
3 von 24

Der japanische Hersteller hat angekündigt, nicht nur den geforderten Industrieanteil von 50 Prozent zu zahlen, sondern mit dem Preis seiner E-Autos um weitere 1.000 Euro runterzugehen. Der regulär ab 23.365 Euro erhältliche Kompaktwagen wird somit 5.000 Euro günstiger. Hinzu kommt die Batteriemiete von 79 Euro pro Monat.

Den 80 kW/109 PS starken Stromer gibt es in zwei Varianten: mit einer 24 kWh oder 30 kWh großen Batterie. Mit dem stärkeren Akku steigt die Reichweite des Kompakten auf 250 Kilometer.

Mitsubishi Electric Vehicle
4 von 24

Die baugleichen Elektro-Kleinstwagen Citroen C-Zero, Mitsubishi Electric Vehicle und Peugeot Ion stellen eine Leistung von 49 kW/67 PS bereit, damit beschleunigen sie von null auf 100 km/h in 15,9 Sekunden und erreichen eine Maximalgeschwindigkeit von 130 km/h.

Rund 150 Kilometer reicht der Akku, die Ladezeit liegt zwischen 30 Minuten (80 Prozent) und neun Stunden.

Die Preise für den C-Zero und den Ion starten bei 19.390 Euro. Das dritte Modell im Trio, das Mitsubishi Electric Vehicle, kostet ab 23.790 Euro.

Peugeot Ion
5 von 24

Der Franzose ist Teil eines Trios, denn er ist baugleich mit den Elektro-Kleinstwagen Citroen C-Zero und Mitsubishi Electric Vehicle. Mit 49 kW bzw. 67 PS beschleunigen alle drei von 0 auf 100 km/h in 15,9 Sekunden und erreichen eine Maximalgeschwindigkeit von 130 km/h.

Rund 150 Kilometer reicht der Akku, die Ladezeit liegt zwischen 30 Minuten (80 Prozent) und neun Stunden. Die Preise für den C-Zero und den Ion starten bei 19.390 Euro. Das dritte Modell im Trio, das Mitsubishi Electric Vehicle, kostet ab 23.790 Euro.

Die Elektro-Version des Kleinstwagens VW Up kommt inklusive Batterie und kostet 26.900 Euro
6 von 24

Den Antrieb übernimmt ein in der Spitze 60 kW/82 PS starker Elektromotor. Der E-Up spurtet in 12,4 Sekunden von null auf hundert, maximal sind 130 km/h möglich. Die Reichweite pro Akkuladung beträgt laut VW 160 Kilometer, an einer Schnellladestation lädt er in 30 Minuten auf 80 Prozent, an der Steckdose braucht er mehrere Stunden.

Smart for two electric drive (bis 2015)
7 von 24

Der Smart Fortwo Electric Drive befindet sich gerade im Wechsel der Modellgenerationen. Die alte mindestens 23.680 Euro (inkl. Akku) teure Generation mit 55 kW/75 PS starkem Elektromotor wird nicht mehr produziert, bei einigen Händler sind aber noch vorkonfigurierte Neufahrzeuge erhältlich.

Das auf der aktuellen Generation Smart basierende neue E-Auto kommt Ende des Jahres auf den Markt. Neben dem zweisitzigen Smart Fortwo und seinem Cabrio-Ableger wird erstmals den viersitzige Smart Forfour mit E-Motor geben. Der 65 kW/88 PS starke Antrieb stammt vom Zoe des Kooperationspartners Renault.

Empfehlungen spricht der VCD in diesem Jahr hier und da dennoch aus. Wer speziell für den Stadtverkehr einen Neuwagen benötige, der solle kleine, energieeffiziente Benziner oder Erdgasfahrzeuge in Erwägung ziehen wie die technischen Kleinstwagen-Drillinge Citroen C1, Peugeot 108 und Toyota Aygo oder die Erdgas-Drillinge aus dem VW-Konzern (VW eco up, Seat Mii 1.0 Ecofuel, Skoda Citigo 1.0 G-Tec) bzw. in der Kompaktklasse den Golf Variant mit Erdgasantrieb.

Bei den reinen Elektroautos sieht der VCD kaum eine Weiterentwicklung. Obwohl sie ökologisch wichtig und besonders im Flottenbetrieb und für Pendler sinnvoll seien, seien sie immer noch zu teuer und würden daher kaum gekauft.

Diese E-Autos werden gekauft
E-Auto-Prämie
1 von 9

In den ersten Tagen der Elektroauto-Prämie sind beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) 718 Anträge eingegangen. Die Zahl entspricht nach Angaben der Behörde den Erwartungen, ist aber kein Vergleich zu der Antragsflug bei der Abwrackprämie vor ein paar Jahren: Dort waren in den ersten Tagen 150.000 Anträge eingegangen.

Renault und BMW profitieren
2 von 9

Besonders profitieren von dem seit 2. Juli beantragbaren Zuschuss in Höhe von 4000 Euro für E-Autos und 3000 Euro für Plug-in-Hybride konnten Modelle von BMW und Renault.

Renault Zoe
3 von 9

Am häufigsten wurde mit Hilfe der Prämie der Renault Zoe gekauft, 184-mal beantragten Käufer einen Zuschuss für den Elektro-Kleinstwagen.

BMW i3
4 von 9

Auf dem zweiten Platz landet nach gut einer Woche der BMW i3, 127 Anträge wurden für den Kleinwagen gestellt, der ebenfalls von einem Elektromotor angetrieben wird.

BMW 225xe
5 von 9

Mit deutlichem Abstand folgen auf Rang drei und vier zwei Plug-in-Hybrid-Modelle: Vom BMW 225xe wurden 80 Stück mithilfe der Prämie erworben...

Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid
6 von 9

...das SUV Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid kommt auf 54 Käufe.

Kia Soul EV
7 von 9

 Die Top 5 ergänzt der Kia Soul EV, für den 32 Käufer einen Zuschuss beantragten.

Keine Zukunft mehr im innerstädtischen Verkehr bescheinigt der Club dem Dieselantrieb. Die letzte Nische für den Selbstzünder sei der Vielfahrer mit hohem Autobahnanteil. Als Auto für Stadt- und Überlandfahrten favorisiert der Verkehrsclub den Hybridantrieb. Gute Verbrauchs- und CO2-Werte werden etwa der vierten Generation des Toyota Prius attestiert. „Einen vergleichbaren deutschen Pkw gibt es leider nicht“, so Lottsiepen.

Der VCD sieht die Bundesregierung und die Autobauer in der Pflicht. Die Politik müsse endlich die gesetzlich festgelegten Grenzwerte kontrollieren. Umgekehrt müsse die deutsche Automobilindustrie den Willen zeigen, die Fertigung von sauberen Autos als Innovationsanreiz zu begreifen, was auch ihre Stellung auf dem Weltmarkt fördern würde.

Startseite

Mehr zu: VCD-Auto-Umweltliste - Sauberes Ranking ohne Sieger

1 Kommentar zu "VCD-Auto-Umweltliste: Sauberes Ranking ohne Sieger"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.


  • Ralph S.17.08.2016, 15:55 Uhr
    Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.


    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%