Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Bestseller kommen von VW

Die Deutschen kaufen am liebsten die Autos aus Wolfsburg.

(Foto: dpa)

Verkaufscharts Das sind die beliebtesten Autos Deutschlands

Trotz Dieselbetrug bleibt VW die beliebteste Automarke der Deutschen. Nur ein anderer Hersteller schafft es unter die Top 5 der meistverkauften Modelle.
  • Holger Holzer
2 Kommentare
  • Spotpress

KölnDie Deutschen sind beim Autokauf weiter patriotisch. Heimische Automarken verkaufen sich besser als die ausländische Konkurrenz. Auch der Dieselbetrug und die WLTP-Umstellung haben daran nichts geändert: Vier VW und ein Mercedes bilden 2018 die Top 5 der deutschen Neuzulassungs-Charts, die das Kraftfahrbundesamt (KBA) veröffentlicht hat. Gemeinsam teilen sie sich 14 Prozent des Gesamtmarkts. Welche Modelle vorne liegen.

Platz 5 - Mercedes C-Klasse

Der einzige Nicht-VW im Führungsquintett profitiert bei seiner Platzierung (62.784 Einheiten) nicht zuletzt von dem im Juli erhaltenen Lifting, der den Absatz in den vergangenen Monaten noch einmal beflügelt hat. Gefragt waren vor allem die Benziner, die auf einen Verkaufsanteil von rund 61 Prozent kommen. In dieser Klasse ist das durchaus überraschend, nicht zuletzt, wenn man auf den Viertplatzierten dieser Liste schaut. Beim VW Passat verfügten lediglich gut 25 Prozent der Neuzulassungen über einen Ottomotor. Das dürfte auch daran liegen, dass immerhin jeder dritte C-Klasse-Käufer ein Privatkunde ist. Die fahren gewöhnlich weniger weite Strecken als die Dienstwagennutzer, die beim Passat 82 Prozent der Käuferschaft ausmachen.

Bei Dienstwagenfahrern ist die Limousine besonders beliebt. Damit ist die C-Klasse das einzige Modell in der Top-5, das nicht von VW kommt. Quelle: dpa
Mercedes C-Klasse

Bei Dienstwagenfahrern ist die Limousine besonders beliebt. Damit ist die C-Klasse das einzige Modell in der Top-5, das nicht von VW kommt.

(Foto: dpa)

Platz 4 - VW Passat

Nur ein paar hundert Neuzulassungen trennen das Mittelklassemodell in den Verkaufs-Charts von dem Kleinwagen aus dem gleichen Konzern. Würde man zu den 70.007 Einheiten von Limousine und Kombi noch die knapp 7.000 Arteon-Modelle hinzurechnen, läge der König der Dienstwagen sogar deutschlandweit auf Rang zwei. Weil VW die Coupé-Limousine trotz weitgehend identischer Technik qua Namensgebung aber aus der Passat-Familie herausgedrängt hat, reicht es am Ende nur zu Rang vier.

Der Passat leidet weltweit unter eine Absatzschwäche. In Deutschland gehört der Dauerbrenner aber weiter zu den meistverkauften Modellen. Quelle: dpa
VW Passat

Der Passat leidet weltweit unter eine Absatzschwäche. In Deutschland gehört der Dauerbrenner aber weiter zu den meistverkauften Modellen.

(Foto: dpa)

Platz 3 - VW Polo

Gut 20.000 Neuzulassungen trennen den Polo in der KBA-Statistik des Kleinwagensegments von seinen engsten Verfolgern, dem Ford Fiesta und dem Opel Corsa. Exakt 70.488 Neuzulassungen vereint der kleine Bruder des Golf auf sich, der mittlerweile kaum weniger erwachsen und fast ebenso geräumig ist wie Deutschlands Gesamt-Bestseller. Allerdings auch eine gute Ecke billiger.

Konzernchef Herbert Diess kann zufrieden sein. Der Polo verteidigt die Spitzenposition in seiner Klasse souverän. Quelle: dpa
VW Polo

Konzernchef Herbert Diess kann zufrieden sein. Der Polo verteidigt die Spitzenposition in seiner Klasse souverän.

(Foto: dpa)

Platz 2 - VW Tiguan

Mehr als jedes vierte 2018 in Deutschland neu zugelassene Auto war ein SUV. Und nahezu bei jedem zehnten davon handelte es sich um einen Tiguan, der insgesamt 74.749 Käufer fand. Trotz Dieselkrise orderten die Kunden zu 54 Prozent ein Modell mit Selbstzünder; höher lag die Quote VW-intern nur bei den Transportermodellen und dem Dienstwagenprimus Passat.

Der SUV der Wolfsburger hat es innerhalb weniger Jahre zu einem der meistverkauften Automodelle in Deutschland gebracht. Quelle: AP
VW Tiguan

Der SUV der Wolfsburger hat es innerhalb weniger Jahre zu einem der meistverkauften Automodelle in Deutschland gebracht.

(Foto: AP)

Platz 1 - VW Golf

Zum 43. Mal war das Wolfsburger Kompaktmodell 2018 beliebtestes Auto des Jahres in Deutschland. Seit dem ersten vollen Verkaufsjahr 1975 konnte lediglich einmal ein anderes Modell den Zulassungs-Thron erobern: 1980 der Mercedes W 123, Vorgänger der E-Klasse. Im vergangenen Jahr rollten 211.512 VW Golf neu auf die Straße. Das entspricht einem Anteil von knapp 6,2 Prozent am Gesamtmarkt und 26,7 Prozent an den Neuzulassungen in der Kompaktklasse.

Die fünf meistverkauften Pkw 2018 - Vier VW in Führung Quelle: vw
VW Golf

Der kompakte Klassiker aus Wolfsburg ist in Deutschland seit Jahren einsame Spitze in der Absatzstatistik.

(Foto: vw)
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Verkaufscharts - Das sind die beliebtesten Autos Deutschlands

2 Kommentare zu "Verkaufscharts: Das sind die beliebtesten Autos Deutschlands"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es sind ja nicht die Fahrzeuge von VW, die die Abgaswerte manipuliert haben, sondern es sind Manager von VW, die das zu verantworten haben und hoffentlich endlich persönlich zur Rechenschaft gezogen werden. Die überwiegende Masse der Mitarbeiter von VW sind ehrliche Leute. Insofern, kann man die Autos der Marke nachwievor kaufen. Wenn wir das nicht täten, würden wir nur den Mitarbeitern Schaden zufügen, nicht den Managern, die das verursacht haben. Außerdem sind die Autos gut.

  • Sehr geehrter Herr Holzer,

    "die Deutschen sind beim Autokauf weiter patriotisch", meinen Sie. Sie haben vielleicht Nerven. Die Segmentierung des Automobilmarktes scheint Ihnen entgangen zu sein.

    In Kurzform: Nicht alle Mitbürger können es sich leisten, im Hochpreissegment (Mercedes, BMW, Audi) ein Auto zu kaufen. Und blicken unsere Mitbürger auf die Massenhersteller aus Fernost, haben viele Mitbürger Zweifel an der Qualität und Langlebigkeit der Fahrzeuge. Deshalb haben bislang viele Mitbürger VW-Fahrzeuge gekauft und tun sich nun schwer, die Marke zu wechseln.