VW Variant Das ultimative Papa-Mobil wird 50

Vor 50 Jahren präsentierte Volkswagen seinen ersten Kombi auf der IAA: den Typ 3 Variant. Dieses Ereignis feiert das Wolfsburger Auto-Museum auch auf der Oldtimermesse Techno Classica in Essen.
  • ampnet/jri
Kommentieren
Damals ab 9.205 D-Mark zu haben: Volkswagen 1500 Variant von 1962 Quelle: PR

Damals ab 9.205 D-Mark zu haben: Volkswagen 1500 Variant von 1962

(Foto: PR)

Düsseldorf/EssenDamals war noch nicht klar, welche Erfolgsgeschichte mit dem Modell geschrieben werden würde: Mit dem 1500 (Typ 3) stieg Volkswagen vor 50 Jahren in die Mittelklasse ein. Und bis heute entstanden in sieben Generationen, die bei Außendienstlern ebenso beliebt sind wie bei Familienvätern, ganze 5,3 Millionen Passat Variant.

Der Neue von 1961 basierte technisch noch auf dem Käfer und hatte ebenfalls einen Heckmotor. Jedoch wurde der im Hubraum auf 1,5 Liter vergrößerten Käfer-Motor in einen Flachmotor umgewandelt. So reduzierte sich die Bauhöhe des Triebwerks um 20 Zentimeter auf gerade 42 Zentimeter.

Zwei Kofferräume

In der Folge entstand zusätzlich zum Kofferraum unter der Fronthaube ein zweiter Kofferraum im Heck. Erst dadurch war auch die Kombi-Ausführung möglich. Als dreitüriger Fünfsitzer hat der VW 1500 Variant ein Fassungsvermögen von 700 Litern, bei umgelegter Rücksitzlehne sind es 1.200 Liter.

Der Variant-Verkauf startete im Frühjahr 1962 zum Preis von 6700 D-Mark. Bis zur Produktionseinstellung 1973 wurden rund 2,6 Millionen Typ 3 verkauft. Rund die Hälfte davon waren Variant.

Kein Wunder, dass auch der Typ 3-Nachfolger von 1973, der Passat, von Anfang an alternativ zur Limousine auch als Variant geordert werden konnte – serienmäßig mit fünf Türen und natürlich nochmals größerem Kofferraum. Im Passat der ersten Generation stehen (dachhoch gemessen) 750 bis 1.500 Liter Ladevolumen zur Verfügung. Der Grundpreis betrug zu Beginn 9.205 D-Mark.

Ein Blick auf die Abmessungen der aktuellen Passat-Variant-Generation Quelle: PR

Ein Blick auf die Abmessungen der aktuellen Passat-Variant-Generation

(Foto: PR)

Auf der Techno Classica in Essen, der mit rund 1.200 Ausstellern weltgrößten Oldtimermesse, die vom 30.3.bis 3.4.2011 läuft, stellt VW aus Anlass des runden Gebrutstags einen Typ 3 Variant von 1962 und einen Passat Variant von 1974 aus.

Mittelklasse-Ikone auf Luxus-Kurs
hb_vwpassat2010
1 von 22

Die Stars auf dem Pariser Autosalon, der am 17. Oktober zuende ging, waren zwar Elektrofahrzeuge und neue Supersportwagen. Doch neben all den Strom-Visionen und PS-Fantasien präsentierten zahlreiche Hersteller eine Vielzahl von Premieren für Familienväter und Firmenfahrer. Diesen Autos schreiben Branchenbeobachter wichtige Impulse für das Marktgeschehen der nächsten Monate zu. Ganz besonders gilt das für den neuen VW Passat, der im November in die siebte Generation geht ...

hb_vwpassat2010
2 von 22

Zwar nutzen Passat-Limousine und Kombi der neuen Generation die bekannte Plattform, aber für die umfassende Überarbeitung des Allround-Kombis nur das Wort Facelift zu benutzen, ist in Wolfsburg verpönt: "Unsere Entwickler haben fast jedes Bauteil überarbeitet", sagt VW-Pressesprecher Jochen Grüten ...

hb_vwpassat2010
3 von 22

... Der Volkswagen Passat ist mit mehr als 15 Millionen verkaufen Exemplaren eines der erfolgreichsten Automobile der Welt. Gerade angesichts des Einbruchs des Privatkundengeschäfts im Jahr Eins nach der Abwrackprämie gewinnt das milliardenschwere Geschäft mit Firmenkunden zunehmende Bedeutung. Allein mit Firmenwagen werden in Deutschland in diesem Jahr laut Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Car Research über 20 Mrd. Euro Umsatz erzielt. Entsprechend groß ist der Ehrgeiz der Unternehmen in diesem Segment ...

hb_vwpassat2010
4 von 22

Mit der siebten Generation ist das Design des Passat neu interpretiert worden, es zeigt vor allem im Frontbereich Parallelen zum Phaeton und wirkt souveräner denn je. Das muss aber gar nicht jedem Interessenten spontan gefallen, denn der Passat überzeugt vor allem mit "inneren Werten": Es gab noch nie so viele elektronische Helfer und eine solche Auswahl an Motoren ...

hb_vwpassat2010
5 von 22

... Neben markanten Designelementen wie der kantigeren Karosserie und LED-Scheinwerfern bietet die Neuauflage mehr Fahr- und Geräuschkomfort. Im Format nahezu unverändert, übernimmt der neue Passat die aktuelle Designlinie von Golf und Phaeton. Auffällig sind die kantigen Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, die LED-Rückleuchten und der dunkle Kühlergrill mit durchgehenden Chromstreben ...

hb_vwpassat2010
6 von 22

Hinzu kommen neue Assistenzsysteme: Als erster VW leitet der Passat im Stadtverkehr automatische Notbremsungen ein und warnt den Fahrer bei aufkommender Müdigkeit ...

hb_vwpassat2010
7 von 22

Auch bei der Antriebspalette gibt es Veränderungen: Die zehn verfügbaren Motoren mit 105 bis 300 PS sind unter anderem durch Bremsenergie-Rückgewinnung und Start-Stopp-Automatik um bis zu 18 Prozent sparsamer geworden. Ab 24 425 Euro ist die Limousine zu haben, der Kombi kostet 1 000 Euro mehr ...

Startseite

0 Kommentare zu "VW Variant: Das ultimative Papa-Mobil wird 50"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%