World Green Car of the Year 2012 S-Klasse gewinnt Öko-Titel

Honda FCX Clarity, Volkswagen BlueMotion, Chevrolet Volt und jetzt die S-Klasse. Das Dickschiff von Mercedes reiht sich in die Siegerliste beim World Green Car of the Year ein. Möglich macht das ein Vierzylinder-Diesel.
9 Kommentare
Der S 250 CDI Blue Efficiency ist das World Green Car oh the Year 2012. Quelle: Daimler

Der S 250 CDI Blue Efficiency ist das World Green Car oh the Year 2012.

(Foto: Daimler)

DüsseldorfEin innovatives Brennstoffzellenfahrzeug, ein sparsamer Kompaktwagen und das erste Elektroauto mit alltagstauglicher Reichweite. Und jetzt eine zwei Tonnen schwere Luxuslimousine. Irgendwie mag die Mercedes-Benz S-Klasse nicht in die Reihe passen. Tut sie aber trotzdem, denn auch sie hat die Auszeichnung „World Green Car of the Year“ gewonnen. Der S 250 CDI Blue Efficiency wurde von einer internationalen Jury aus weltweit 23 Modellen ausgewählt.

Diesen Titel hat die S-Klasse wohl rein dem 2,2 Liter großen Dieselmotor zu verdanken. Mercedes hat das Downsizing-Prinzip auch konsequent auf seine größte Limousine angewendet. Ein Vierzylinder in der Luxusklasse ist ein Novum. Der 204 PS starke Motor, der auch in kleineren Modellen des Konzerns zum Einsatz kommt, verbraucht im Normzyklus 5,8 Liter auf 100 Kilometer. Im Verhältnis zum Gesamtgewicht kommt der S 250 CDI Blue Efficiency zu dem Energielabel A.

Damit unterbietet der Benz zwar die sechszylindrige Konkurrenz (Audi A8 3.0 TDI: 6,0 Liter/BMW 730d: 6,7 Liter), doch der Vorsprung gerade auf den Audi ist denkbar knapp. Nur weil der Audi leichter ist, bekommt er die Energieeinstufung B.

Doch die Auszeichnung für den Mercedes ist jetzt nicht eine Kritik an der Energieeinstufung, sie steht stellvertretend für einen anhaltenden Trend: Es muss nicht ein radikales Öko-Auto sein, das dem Fahrer viele Kompromisse abverlangt. Bereits heute kann mit dem richtigen Motor eine Luxuslimousine weniger verbrauchen als ein wenige Jahre alter Kleinwagen.

Neben dem Diesel der S-Klasse standen der Ford Focus Electric und der Peugeot 3008 Hybrid im Finale der letzten drei. Das ist bereits das zweite Mal in der Geschichte des World Green Car, dass einer Mercedes-Benz-Technologie diese prestigeträchtige Ehrung zuerkannt wurde. 2007 war der E 320 Bluetec Gewinner des World Green Car.

Der 2,2 Liter große Diesel leistet 204 PS und verbraucht im Normzyklus 5,8 Liter. Quelle: Daimler

Der 2,2 Liter große Diesel leistet 204 PS und verbraucht im Normzyklus 5,8 Liter.

(Foto: Daimler)
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • ses
Startseite

Mehr zu: World Green Car of the Year 2012 - S-Klasse gewinnt Öko-Titel

9 Kommentare zu "World Green Car of the Year 2012: S-Klasse gewinnt Öko-Titel"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der Normverbrauch lässt sich in aller Regel bei sparsamer Fahrweise erreichen oder sogar unterbieten in unabhängigen Tests hat die S-Klasse bei sparsamer Fahrweise, ohne ein Verkehrshindernis darzustellen einen Verbrauch von 5,4 Litern erreicht!

  • Die größte Täuschung überhaupt ist der Normverbrauch. Den Verbrauch in Relation zum Gewicht zu stellen, schlägt dem Fass den Boden aus. Ein Dickschiff mit Energieklasse A zu versehen ist eine ökologische Katastrophe. Derartige Wagen auch noch steuerlich zu begünstigen, ist ein Skandal. Diese Autos gehören nicht mehr auf die Straße sondern in ein Museum.

  • vor dem Öko-Titel jetzt, hat die S-Klasse und die Marke schon seit vielen Jahren, also ich denke so seit ca. 30 Jahren das Rost-Siegel von den Kunden erhalten. Dieser Titel von den Kunden ist garnicht hoch genug einzuschätzen. Und die Marke Mercedes will das Rost-Siegel auch von Platz 1 in der Bundes-Rost-Liga auch behalten und verteidigen. Das bedeutet den Stuttgarten sehr viel. Wie man hört, wird das für gut befunden und man sagt sich, dann lassen wir sie doch.

  • Sie sollten verstehen, dass der Normverbrauch lediglich der Vergleichbarkeit des Verbrauchs aller Modelle, unabhängig vom Typ und Hersteller, dient. Jedes Fahrzeug ist individuell ausgestatten, sei es die Anzahl der elektrischen Verbraucher, sei es Gewicht, Motor etc. Dazu kommt der individuelle Fahrstil und unterschiedliche Streckenprofile. Wie sollte man da auf einen vernünftigen Vergleichswert kommen? Deshalb hat der Gesetzgeber einen Standard festgelegt, wie der Durchschnittsverbrauch ermittelt wird. Dies geschieht auf Rollenprüfständen mit vorgeschriebenen Geschwindigkeiten und Zeitanteilen. Mit der Praxis hat das wenig zu tun, dies ist aber nicht die Schuld der Hersteller.

  • In eine S-Klasse gehört mindestens ein V8

  • Ob das Dickschiff einen Ökopreis verdient will dahingestellt sein.

    Was mich aber verärgert ist der Betrug mit diesem unsinnigen "Normverbrauch".

    Ich fahre den gleichen Motor in einer E-Klasse T-Modell und komme bei normaler Fahrweise kaum unter 8 Liter, bei etwas flotterer Gangart sind auch locker 9,5-10L drin.

    Die nochmals schwerere S-Klasse dürfte also von diesem Normverbrauch mindestens so weit weg sein wie Deutschland von der EU profitiert!

    Der Begriff Normverbrauch ist einzig und allein ein legaler Betrug am Kunden!

  • naja, sozialneid eher weniger, der trabant scheint bei ihnen noch drin zustecken? wer kauft denn eine s-klasse mit kleinem motor??? ich war in letzter zeit oft mit dem neuen E350 CDI 4-matic unterwegs und was kleineres sollte es auch bei der s-klasse nicht sein um etwas voran zukommen.
    was ist also sinnvoller für die umwelt? 20 s-klasse im jahr mit kleinem motor oder doch lieber 100.000 Golf???

  • Genau! Der Luxus gehört abgeschafft! Alle sollten einen Trabant fahren, das muss reichen... *ironiemodus:aus*
    Mehr als Sozialneid steckt nicht in diesem Kommentar.

  • ein auto aus der golf-klasse mit einem realen verbrauch von 3 litern diesel würde das ja verdienen, aber wofür verdient braucht ein 2,5 tonnen auto einen öko-titel????
    schwachsinn

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%